Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Kernwaffen: Läuten neue Nuklearsprengköpfe das Ende der Abrüstung ein?

Um die Zuverlässigkeit des US-Nukleararsenals zu erhalten, soll der so genannte "Reliable Replacement Warhead" gealterte Nuklearsprengköpfe ersetzen. Dies könnte einen Rüstungswettlauf einläuten.
Ende der Abrüstung?Laden...
Vor über einer Dekade gelang es der Genfer Abrüstungskonferenz nach jahrzehntelangen Bemühungen, einen Vertragstext über einen vollständigen Teststopp (Comprehensive Test Ban Treaty, CTBT) von Nuklearwaffen vorzulegen (siehe Spektrum der Wissenschaft 7/1997, S. 90). Maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt waren die US-Amerikaner – damals wollten sie diesen Vertrag tatsächlich.

Der CTBT weckte hohe Erwartungen. An ihn knüpfte sich die Hoffnung, dass er den qualitativen Rüstungswettlauf beendete. Denn ohne Nukleartests würden sich keine neuen Nuklearsprengköpfe entwickeln lassen. Außerdem sollte der Vertrag verhindern, dass außer den etablierten Kernwaffenstaaten auch weitere Regierungen entsprechende Arsenale aufbauten. Zwar haben die ersten Nuklearsprengkörper in jedem Staat, der sie entwickelt hat, auf Anhieb funktioniert, zumindest weiß man nichts über gescheiterte Experimente. Als Waffen aber wären diese Prototypen heute unbrauchbar, da sie viel zu schwer sind und sich nicht mit Raketen transportieren lassen. Ein Möchtegern-Nuklearstaat müsste, bis er Nuklearsprengköpfe militärisch einsetzen kann, erst einmal eine Reihe von Tests durchführen – und genau dies sollte der Teststopp verhindern.

Die Euphorie über den CTBT wich bald der Enttäuschung. Zwar fanden seither nur noch sehr wenige Nuklearexplosionen statt, und eine überwältigende Mehrheit aller Staaten unterzeichnete und ratifizierte den Vertrag. Aber dennoch ist...
Februar 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Februar 2008

Kennen Sie schon …

34/2019

Spektrum - Die Woche – 34/2019

Gravitationswellen zählen zu den spannendsten Forschungsthemen der modernen Astrophysik.

Oktober 2018

Spektrum der Wissenschaft – Oktober 2018

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft den Zufallsmatrizen. Außerdem im Heft: Klimawandel, Streitgespräch zum Verhältnis von Glaube und Religion und Eizellen aus Hautzellen.

Dezember 2016

Spektrum der Wissenschaft – Dezember 2016

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Spektrum der Wissenschaft mit Hitlers Atombombe. Außerdem im Heft: das glymphatische System, Rosetta und vieles mehr

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!