Direkt zum Inhalt

Schönheitsempfinden: Leidende Männer mögen dickere Frauen

Nach hartem körperlichem Training fühlen sich Männer offenbar eher zu üppigeren Frauen hingezogen. Zu diesem Schluss kommen nun Carlota Batres und Andrew Perrett von der University of St Andrews in Großbritannien. Die Forscher ließen 23 Männer und 8 Frauen im Alter von etwa 20 Jahren ein zehntägiges Militärtraining absolvieren. Vor, nach und während des Trainings baten Batres und Perrett die Probanden wiederholt, aus einer Auswahl von Porträtfotos des anderen Geschlechts jene auszuwählen, die sie besonders attraktiv fanden. Schon am dritten Tag des Trainings zeigten die physisch beanspruchten Männer eine deutliche Präferenz für Frauengesichter, die Merkmale eines höheren Körpergewichts auf­wiesen. Bei den Mitstreiterinnen und bei unbeanspruchten Kontroll­personen zeigte sich dagegen kein vergleichbarer Effekt.

Über einen möglichen Zusammenhang zwischen einem männlichen Faible für rundliche Frauen und härteren Umweltbedingungen spekulieren Forscher schon länger. Bislang war allerdings unklar, ob sich die individuellen Vorlieben wirklich direkt durch die Bedingungen verändern oder ob es sich dabei nicht doch eher um eine kulturelle Besonderheit handelt. Die Arbeit von Batres und Perrett deutet jetzt auf Ersteres hin. Sie glauben, dass es sich bei der Anpassung der Präferenzen um eine biologisch sinnvolle Reaktion handeln könnte: Üppige Frauen könnten harsche Bedingungen einfach besser aushalten.

2/2017

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 2/2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Ethology 10.1111/eth.12571, 2016