Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Wunder des Weltalls: Leoniden und ein Seepferd

LichtspurenLaden...

Staub gibt es überall – nicht nur zuhause, sondern auch in allen Gefilden des Weltalls. Kometen verteilen ihn bei Annäherung an die Sonne, und manche größere Körnchen verbrennen in der Atmosphäre, wenn die Erde die Bahn des Ursprungskometen kreuzt. Riesige Wolken aus Staub zeigen sich auch auf manchen langbelichteten Aufnahmen, wo sie durch das gemeinsame Licht der galaktischen Feldsterne auffallen. Andere, kompakte Wolken aus Gas und Staub lassen das Licht dahinter befindlicher Lichtquellen verschwinden, indem sie es absorbieren. Ein Beispiel ist die Dunkelwolke Barnard 150, der Seepferdnebel.

Januar 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Januar 2019

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!