Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Pablo Picasso: Les Demoiselles d'Avignon

Zwei Männer fliegen aus einem »philosophischen Bordell«, doch keiner hat's gesehen. Das Gründungswerk der modernen Malerei gab seinen Zeitgenossen allerlei Rätsel auf – vor allem perspektivische.
Pablo Picassos (1881 – 1973) Gemälde »Les Demoiselles d’Avignon« aus dem Jahr 1907 gilt vielen als das erste Werk der modernen Kunst. Ursprünglich schwebte dem damals im Pariser Montmartreviertel schaffenden Spanier vor, seine großformatige Bordellszene mit zwei weiteren – bekleideten – Männerfiguren auszustatten, darunter ein sitzender Seemann. Am Ende verzichtete er jedoch auf die Darstellung der beiden zahlenden Gäste und verlagerte so den Brennpunkt des Geschehens nach außen. Dadurch wird der Betrachter selbst Teil der Szenerie.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!