Direkt zum Inhalt

Leserbriefe



Wie funktioniert der Gyrotwister?
Physikalische Untehaltungen, Februar 2003

Die LED-Leuchteffekte sollen "nur" den Spaßfaktor erhöhen. Die dafür benötigte Energie liefert ein kleiner Dynamo, dessen Magnet auf dem Führungsring der Kreiselachse sitzt. Ganz neu sind diese Handkreisel (die allerersten heißen "Dyna Bee") nicht, denn es gibt sie seit Mitte der 1990er. Die "Dyna Bee" hat die NASA erfunden bzw. erfinden lassen, weil sie auch in der Schwerelosigkeit funktioniert. Johann Stoehr

Aus: Spektrum der Wissenschaft 2 / 2003, Seite 6
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
2 / 2003

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 2 / 2003

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!