Direkt zum Inhalt

Leuchtende Ringe um dunkle Sonnenflecken


Sonnenflecken haben eine Temperatur von „nur“ 3700 Grad Celsius und sind damit relativ kühle Stellen auf der ansonsten 5600 Grad Celsius heißen Oberfläche (Photosphäre) der Sonne. Sie enstehen, weil das Magnetfeld der Flecken den Hitzetransport aus den darunterliegenden Schichten unterdrückt. Schon seit 25 Jahren vermuten Wissenschaftler, daß die so blockierte Energie eigentlich in einem hellen Ring um den Sonnenfleck nach außen treten müßte. Doch erst jetzt ist es Forschern vom National Center for Atmospheric Research in Colorado gelungen, tatsächlich um acht Sonnenflecken herum Ringe zu beobachten, die im gesamten untersuchten Wellenlängenbereich heller als die Umgebung waren. Allerdings leuchten die Ringe nur etwa ein Prozent heller als die Photosphäre ringsherum und strahlen lediglich zehn Prozent der den Sonnenflecken fehlenden Energie ab. Dabei gilt: je größer der Fleck, desto heißer und heller sein Ring. Aus der niedrigen Strahlungsleistung der Ringe schließen die Wissenschaftler, daß Sonnenflecken – im Widerspruch zu bisherigen Vorstellungen – entweder sehr oberflächennahe Phänomene sind oder daß magnetohydrodynamische Ströme im Umkreis der Flecken Hitze effizienter abtransportieren, als nach herkömmlichen Modellen zur Wärmediffusion zu erwarten ist. (Nature, Bd. 401, S. 678)


Aus: Spektrum der Wissenschaft 12 / 1999, Seite 25
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Die Sonne - Unser Zentralgestirn

Sie versorgt uns mit Licht und Wärme, dient der Natur als Taktgeber und zaubert faszinierende Leuchterscheinungen: die Sonne. Wie ist sie aufgebaut, was sind Sonnenflecken, welche Effekte hat der Sonnenwind?

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!