Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Die Epochen Europas: Licht und Finsternis

Das 18. Jahrhundert ist bekannt für geistige Dynamik und politische Reformen. Doch neben dem Streben nach Aufklärung bestimmten Zensur, soziale Ungleichheit und absolutistische Machtstrukturen das Leben.
"Dieses Werk wird eine Umwandlung der Geister mit sich bringen, und ich hoffe, dass die Tyrannen, die Unterdrücker, die Fanatiker und die Intoleranten nicht gewinnen werden", schrieb der Philosoph Denis Diderot seiner Geliebten Sophie Volland über das ehrgeizigste literarische Projekt des 18. Jahrhunderts: die "Encyclopédie". Sie wurde zum Symbol der Aufklärung schlechthin und trug beim Erscheinen des ersten Bandes 1751 den programmatischen Titel: "Encyclopédie ou Dictionnaire raisonné des sciences, des arts et des métiers", zu Deutsch: "Enzyklopädie oder systematisches Wörterbuch der Wissenschaften, Künste und Gewerbe".

Diderots Einschätzung der Tyrannen war nicht unbegründet, denn ihm und seinem Mitherausgeber Jean le Rond d’Alembert war im Herbst 1757 nach Erscheinen des siebten Bandes die königliche Druckerlaubnis entzogen worden. Auf Drängen der katholischen Kirche wurde das Werk auf den Index gesetzt. Der Grund: Die Furcht vor dem atheistischen Geist, in dem das Universallexikon angeblich verfasst war. Im Stillen arbeitete der Kreis um Diderot jedoch weiter – immer in der Angst, von den Gegnern entdeckt zu werden …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 02/2022

Dass die neue Coronavariante mildere Verläufe verursacht, scheint sich zu bestätigen. Erste Studien zeigen den Grund dafür: Omikron ist schlecht darin, die Lunge zu befallen. Außerdem widmen wir uns in dieser Ausgabe der Geflügelpest in Israel, Sonnenstrom aus dem All und Sex in Zeiten der Pandemie.

Spektrum - Die Woche – 52/2021

Unknackbare Computerprogramme – davon träumen Informatiker. Nun sind sie diesem Ziel einen Schritt näher gekommen. Wie, erfahren Sie in dieser Ausgabe, in der wir auch berichten, wann Ihr Bluthochdruck zu hoch ist und was sich dagegen tun lässt.

Spektrum Geschichte – Paläodiät

Seit Langem sind Archäologen überzeugt: Erst als Menschen zum Ackerbau übergingen, mahlten sie auch Getreide zu Mehl und backten Brot. Doch neue Erkenntnisse widerlegen die alte These. Offenbar zerrieben schon Jäger und Sammler wildes Getreide, um in großem Stil Brei oder Bier zuzubereiten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipp

Stollberg-Rilinger, B.: Europa im Jahrhung. Reclam, Stuttgart 2000, 407 S.