Direkt zum Inhalt

Technik: Luftig-locker-leichter Lärmschlucker



Eine akustische Barriere, die für Licht und Luft durchlässig ist, haben Forscher an der Universidad Politécnica de Valencia entwickelt. Ähnlich mehreren Gartenzäunen, die versetzt hintereinander aufgestellt werden, ordneten sie ein Sortiment von drei Meter langen und 16 Zentimeter dicken PVC-Röhren derart an, dass sie ein regelmäßiges Gitter mit sechseckigen Waben bildeten. Das beeindruckende Ergebnis: Die leichtgewichtige Struktur von nur 1,1 Meter Dicke schluckt Lärm genauso effektiv wie die massiven Wände, die entlang von Autobahnen aufgestellt werden. Die Konstruktion nutzt den altbekannten Bragg-Effekt: Wenn Wellen auf ein periodisches Gitter stoßen, dessen Abstände der Wellenlänge entsprechen, löschen sie sich durch Interferenz teilweise aus. Die spanischen Wissenschaftler konnten ihr PVC-Gitter sogar noch optimieren, indem sie einige ausgewählte Röhren entfernten. Dadurch erzeugten sie ein Untergitter, das auch Lärm bei tiefen Frequenzen von 500 Hertz dämpft. (Applied Physics Letters, Bd. 81, S. 5240)

Aus: Spektrum der Wissenschaft 3 / 2003, Seite 36
© Spektrum der Wissenschaft Verlagsgesellschaft mbH
3 / 2003

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft 3 / 2003

Kennen Sie schon …

Lärm - Die unterschätzte Gefahr

Spektrum Kompakt – Lärm - Die unterschätzte Gefahr

Wie sehr wir überall von Lärm umgeben sind, merken wir nur noch an wirklich ruhigen Orten. Und dass ständige Beschallung nicht nur der Gesundheit, sondern auch der Umwelt schadet, ist eigentlich bekannt. Trotzdem werden die negativen Folgen von Lärm noch häufig unterschätzt.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!