Direkt zum Inhalt

Hirschhausen Hirnschmalz: Trinke nie auf leeren Kopf!

Dr. Eckart von Hirschhausen

Jerry Seinfeld, einer der erfolgreichsten Komiker der Welt, hat viel über Pointen nachgedacht. Er vergleicht den geistigen Sprung, der einen guten Witz ausmacht, mit dem Sprung über einen Abgrund. Man nimmt mit der Hinführung Anlauf, gefolgt von der Flugphase, wenn einem der Boden unter den Füßen entschwindet, weil die eigene Weltdeutung plötzlich nicht mehr stimmt, landet im günstigen Fall auf der anderen Seite des Abgrunds und genießt die Entspannung, wenn sich die Absurdität auflöst oder als Gegenentwurf zur Rationalität stehen bleibt. Liegt die Pointe zu nah, fehlt die Flugphase und die Freude über die sichere Landung; ist sie zu weit weg, der Abgrund also zu breit, stürzen wir ins Nichts. Deshalb bedarf es immer eines genauen Abgleichs der Zuhörerschaft mit dem Niveau des Witzes und der Situation, in der man ihn erzählt.

Meine Stiftung HUMOR HILFT HEILEN finanziert ein Forschungsprojekt über Humor ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Impfstoffe vom Acker

Bald könnte die Landwirtschaft nicht nur Nahrung, sondern auch Medikamente herstellen: Molecular Farming macht es möglich! Außerdem widmen wir uns in dieser Ausgabe der Zukunft der Gentherapie, der Suche nach Leben auf dem Mars sowie der Frage, wie man sexuellen Konsens im Alltag kommuniziert.

Spektrum - Die Woche – Die Zebras mit den großen Ohren

Grevyzebras sind besonders hübsch und besonders selten. Die meisten gibt es in Zentralkenia. Noch. Wegen jahrelanger Dürre kämpfen Mensch und Tier um jeden Grashalm. Bis aufs Blut.

Spektrum - Die Woche – Hat die NASA Beweise gegen James Webb zurückgehalten?

Dass der Namensgeber des James-Webb-Weltraumteleskops homophob gewesen sei, lasse sich nicht ausreichend belegen, sagte die NASA. Und benannte das Teleskop nicht um. Ein E-Mail-Verkehr zeigt, dass die Behörde doch mehr wusste. Außerdem in dieser »Woche«: Forschende am Pranger.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!