Direkt zum Inhalt

Titelthema: Magie im Mittelalter

Für Priester, Bäuerinnen und Heiler waren magische Rituale bis in die Neuzeit hinein tägliches Handwerk – verteufelt wurden die Praktiken erst von Theologen des 14. und 15. Jahrhunderts
"Knochen zu Knochen, Blut zu Blut, Glied zu Glied, als seien sie zusammengefügt!" So lautet die Über­setzung des "Zweiten Merseburger Zauberspruchs", der die Heilkraft des Gottes Wotan beschwört. Die Verse wurden im 19. Jahrhundert zufällig in einer Schrift voller christlicher Texte und Gebete aus dem 10. Jahrhundert entdeckt – ohne erkennbaren Bezug zum Rest. Wie kommen die heidnischen Formeln in ein Kirchenbuch? Bis heute haben Historiker auf diese Frage keine befriedigende Antwort gefunden. Allerdings verrät die Überlieferungsgeschichte der beiden Merseburger Sprüche einiges darüber, wie das heidnische Weltbild im frühen Mittelalter vom christlichen abgelöst wurde: Mit der Taufe bekehrten sich die Menschen zu Christus und sagten sich von den alten Göttern los. Ihre magischen Rituale gaben sie deshalb freilich nicht unbedingt auf. Das belegen zahlreiche Zaubersprüche, die jenen aus der Mersebuger Handschrift inhaltlich und formal enorm gleichen – bis auf einen Unterschied: Die Namen der germanischen Götter wurden durch Gottvater, Jesus Christus und den Heiligen Geist ersetzt …

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 52/2021

Unknackbare Computerprogramme – davon träumen Informatiker. Nun sind sie diesem Ziel einen Schritt näher gekommen. Wie, erfahren Sie in dieser Ausgabe, in der wir auch berichten, wann Ihr Bluthochdruck zu hoch ist und was sich dagegen tun lässt.

Spektrum Geschichte – Paläodiät

Seit Langem sind Archäologen überzeugt: Erst als Menschen zum Ackerbau übergingen, mahlten sie auch Getreide zu Mehl und backten Brot. Doch neue Erkenntnisse widerlegen die alte These. Offenbar zerrieben schon Jäger und Sammler wildes Getreide, um in großem Stil Brei oder Bier zuzubereiten.

Spektrum Kompakt – Die Geschichte der USA

Eine Zeitreise von den ersten dauerhaften britischen Siedlungen bis zu den Anfängen der Vereinigten Staaten als imperialistische Großmacht

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!