Direkt zum Inhalt

Welt der Wissenschaft: THE WORLD AT NIGHT: Magische Momente der Nacht

»The World at Night«, kurz TWAN, ist ein internationaler Zusammenschluss von Natur- und Astrofotografen. Ihre ästhetischen Aufnahmen fangen den Zauber des nächtlichen Sternenhimmels und irdischer Landschaften ein und heben auf diese Weise das kulturelle, völkerverbindende Element der Astronomie hervor.
Babak Amin Tafreshi ist ein Freidenker. Seiner Tätigkeit als Naturfotograf geht er oft im Dunkeln nach. Als Lichtquelle dient ihm der gestirnte Himmel. Beleuchtet allein vom schimmernden Glanz der Milchstraße und der hellen Sterne entfalten die Landschaften, die er auf den Chip seiner digitalen Kamera bannt, einen mystischen Zauber. Während sich der Himmel über ihm weiterdreht, reichen Tafreshis Gedanken weiter: Leuchten dieselben Sterne nicht über allen Ländern, allen Völkern, allen Kulturen? Ist nicht die gesamte Menschheit unter einem Himmel vereint? Solche tiefgründigen Fragen bewegen den jungen Mann schon seit vielen Jahren und weit stärker als die meisten seiner Altersgenossen. Tafreshi lebt im Iran. Gemeinsam mit seinem Landsmann Oshin D. Zakarian fotografiert Tafreshi eindrucksvolle Landschaften und Kulturdenkmäler Persiens vor dem Hintergrund des immerwährenden Nachthimmels. Die Aufnahme einer Moschee, einer Kirche oder eines Feuertempels repräsentiert eine Religion, eine Kultur oder ein untergegangenes Königreich. Das sich darüber spannende Himmelszelt bildet das verbindende Glied. »Wie bei einer Familie, die gemeinsam unter dem Dach eines Hauses lebt«, sagt Tafreshi.Sein Leitmotiv »One People, One Sky« begann zu einer größeren Projektidee heranzureifen, als Tafreshi den US-Astronomen Mike Simmons traf, der den Iran zur Beobachtung der totalen Sonnenfinsternis des Jahres 1999 zum ersten Mal bereiste....
September 2010

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum September 2010

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!