Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Kurzberichte: Magnetar statt Schwarzes Loch?

Verschmelzen zwei Neutronensterne, so entsteht ein Schwarzes Loch – aber offenbar nicht immer, wie eine unerwartete Beobachtung zeigt.
Der Todestanz zweier SterneLaden...

Magnetare sind eine besondere Form von Neutronensternen. Die Feldstärke ihrer Magnetfelder kann diejenige normaler Neutronensterne um das 1000- bis 10 000-Fache übertreffen. Beide Varianten – Neutronensterne und Magnetare – haben Astronomen bereits in der Milchstraße nachgewiesen. Der gängigen Vorstellung nach sollen sowohl Magnetare als auch normale Neutronensterne beim Kollaps massereicher Sterne entstehen, die wenigstens acht Sonnenmassen auf die Waage bringen, und ihr Leben als spektakuläre Supernovae beenden. Wen-Fai Fong von der Northwestern University im US-Bundesstaat Illinois und ein Team von Astrophysikern aus den USA und Großbritannien fanden nun Hinweise, dass manche Magnetare auch bei der Verschmelzung zweier gewöhnlicher Neutronensterne entstehen können (siehe »Der Todestanz zweier Sterne«).

Kennen Sie schon …

24/2021

Spektrum - Die Woche – 24/2021

Sie sind alle Individuen: eins der energiereichsten kosmischen Phänomene entpuppt sich als überraschend divers. Daneben finden Sie in dieser Ausgabe einen Warnhinweis vor mittelalterlicher Schuhmode, einen Vogel, der keiner war, und außerdem RNA, die nicht vor Viren schützt - sondern vor Insekten.

20/2021

Spektrum - Die Woche – 20/2021

Varianten von Sars-CoV-2 treiben in vielen Ländern neue Corona-Wellen an. Woher kommen sie? Außerdem in dieser Ausgabe: Fliegen statt Fahren auf anderen Planeten.

4/2021

Sterne und Weltraum – 4/2021

Crash der Exoten: Neutronensterne geben ihr seltsames Inneres und die Hubble-Konstante preis - Radar TIRA überwacht Satelliten und Trümmer - Eisiger Vulkan: Mysteriöse Aktivität auf Zwergplanet Ceres - Echos in Quasaren verraten die Distanz - Mars hautnah

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!