Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Marco Polo: Rehabilitation eines Forschungsreisenden

Einen großen Teil seines Lebens habe er in China verbracht, bekundete der venezianische Kaufmann Marco Polo – und verblüffte seine Zeitgenossen durch absonderliche Beschreibungen des dortigen Alltags. Kritikern gilt er bis heute als Betrüger und Plagiator. Jetzt sprechen ihn Experten von diesem Verdacht frei.
Chinesische Mauer

In Canbaluc (dem heutigen Peking, Anm. d. Red.) befindet sich die kaiserliche Münzstätte. Wenn man sieht, wie sie eingerichtet ist, könnte man sagen, der Kaiser kenne die letzten Geheimnisse der Alchimie. … Der Khan ordnet die Beschaffung von Rinde an, und zwar von den Maulbeerbäumen, deren Blätter bekanntlich den Seidenraupen als Nahrung dienen. Der Bast zwischen Rinde und Holz ist sehr fein, daraus lässt er schwarzes papierähnliches Material herstellen. Es sind Blätter, die folgendermaßen aufgeteilt werden: … Alle Geldscheine werden mit dem Siegel des Großkhans versehen. …".

Seine Zeitgenossen muteten die 1298 verfassten Schilderungen des venezianischen Kaufmanns Marco Polo wohl zumeist wie ein fantastischer Roman an. Das von der mongolischen Yuan-Dynastie beherrschte China galt ihnen zum einen als Heimat exotischer Handelswaren wie Seide und Porzellan, zum anderen als militärische Großmacht, die mit dem Dynastiebegründer Kublai Khan (1215 – 1294) ein gigantisches Reich errichtet hatte. Nur wenige Europäer hatten es besucht – Marco Polo aber behauptete, 17 Jahre dort verbracht zu haben, davon einige am Hof des Khans. Der habe ihn sogar auf diplomatische Missionen quer durch das Reich geschickt. Aber entsprachen seine oft fantastisch anmutenden Beobachtungen der Wahrheit? ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Muskeln halten das Herz-Kreislauf-System fit – sogar im Schlaf

Es ist Januar und die Fitnessstudios sind so voll wie nie. Klar, Sport tut gut – vor allem unserem Herzen. Doch wie und was sollte man trainieren? Außerdem in dieser Ausgabe: Wie Atommüll die Erforschung des Mondes befeuern kann. Und: Was ist dran an der Theorie der Achsenzeit?

Spektrum Geschichte – Achsenzeit

Im 1. Jahrtausend v. Chr. kam es zur Wende in der Menschheitsgeschichte. Gelehrte entwickelten weltweit aufklärerische Ideen, auf denen die heutigen Gesellschaften beruhen. Die These der Achsenzeit klingt fantastisch und ist es auch. Über eine verführerische Theorie, die gut 200 Jahre lang bestand.

Spektrum - Die Woche – Auf der Suche nach dem inneren Kind

Seit dem 1. Juli steht fest, dass die Benin-Bronzen zurück an Nigeria gehen. Doch wie kam die britische Kriegsbeute eigentlich überhaupt nach Deutschland? Diskussionen lösen auch andere Mitbringsel aus, und zwar jene vom Mars. Die gute Nachricht: Zurückfordern wird die Steine wohl niemand.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
De Rachewiltz, I.: Marco Polo Went to China. In: Zentralasiatische Studien 27, S. 34 – 92, 1997
Haw, S. G.: Marco Polo’s China: A Venetian in the Realm of Khubilai Khan. Routledge, London, New York 2006
Larner, J.: Marco Polo and the Discovery of the World. Yale University Press, New Haven, London 1999
Ménard, P.: Marco Polo: Die Geschichte einer legendären Reise. Aus dem Französischen von Birgit Lamerz-Beckschäfer. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2009
Vogel, H. U.: Marco Polo Was in China: New Evidence from Currencies, Salts and Revenues. Brill Publishers, Leiden, Boston 2013