Direkt zum Inhalt

Paläontologie: Massengrab an der Kreide-Paläogen-Grenze

Eine mehr als ein Meter dicke Sedimentschicht im US-Bundesstaat North Dakota, die aus der Übergangszeit zwischen Kreide und Paläogen stammt, deuten Forscher als Zeuge des katastrophalen Meteoriteneinschlags, der letztlich wohl das Aussterben der Dinosaurier verursachte. Die Paläontologen um Robert DePalma von der University of Kansas stießen in der Fundstätte Tanis der Hell-Creek-Formation auf eine chaotische Ansammlung von Süßwasserfisch-, Ammoniten-, Insekten- und Pflanzenfossilien. Zusätzlich fanden sich dort erhöhte Konzentrationen des chemischen Elements Iridium sowie zahlreiche Tektiten (zu Glas geschmolzene Gesteinskügelchen) …

Juni 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Juni 2019

Kennen Sie schon …

41/2020

Spektrum - Die Woche – 41/2020

Die Nobelpreiswoche hat am 5. Oktober begonnen. Lesen Sie mehr über die Preisträger in Medizin, Physik und Chemie. Außerdem: Das südamerikanische Pantanal brennt licherloh.

33/2020

Spektrum - Die Woche – 33/2020

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem dem Zwergplaneten Ceres, dem großen Crash von 1720 und der Sprach-KI GPT-3.

2/2020 Denisovaner

Spektrum Geschichte – 2/2020 Denisovaner

Allein durch die Analyse uralter DNA haben Forscher vor zehn Jahren eine ausgestorbene Menschenform entdeckt: die Denisovaner. Wie sie einst aussah, war bisher aber völlig unklar. Nun haben Forscher mehrere Fährten aufgenommen, die sie bis aufs Dach der Welt und in unser Erbgut führen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
PNAS 10.1073/pnas.1817407116, 2019