Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Interview: "Mit dem AMS produzieren wir neues Wissen"

Als Langzeitexperiment sucht das Alpha-Magnet-Spektrometer in der kosmischen Strahlung nach Hinweisen auf eine neue Physik. Der Teilchenphysiker Stefan Schael erläutert den Stand der Messungen und die Herausforderungen für die Theoretiker.
Stefan Schael ist Professor an der RWTH Aachen. Seine Arbeitsgruppe am I. Physikalischen Institut B beteiligt sich an internationalen Forschungsprojekten in der experimentellen Teilchen- und Astro­teil­chen­physik, so zum Beispiel an den Detektoren CMS und LHCb am Large Hadron Collider bei Genf sowie am AMS-Experiment an Bord der Internationalen Raumstation.Laden...

Sterne und Weltraum: Herr Schael, als Teilchenphysiker sind Sie mit Ihrer Aachener Forschungsgruppe seit vielen Jahren an Experimenten mit dem Large Hadron Collider am CERN beteiligt. Auch für das Alpha-Magnet-Spektrometer an Bord der Internationalen Raumstation haben Sie wesentliche Komponenten beigetragen. Was können Sie mit dem AMS lernen, was mit dem großen Teilchenbeschleuniger LHC nicht geht?

Stefan Schael: Mit beiden Geräten untersuchen wir die Eigenschaften verschiedenster Elementarteilchen, also der Grundbausteine der Materie. Am Beschleuniger LHC erhalten wir Ergebnisse, die in hervorragender Übereinstimmung mit unserer Erwartung stehen. Das heißt, die dortigen Messungen bestätigen das Standardmodell der Teilchenphysik, mit dem wir alle bekannten Elementarteilchen und ihre Wechselwirkungen beschreiben, sehr präzise. Mit dem Experiment AMS hingegen haben wir absolutes Neuland betreten, indem wir die Zusammensetzung und die Eigenschaften der Teilchenstrahlung genauestens untersuchen, die uns aus dem Kosmos erreicht. Mit diesem Experiment an Bord der ISS produzieren wir neues Wissen auf dem Gebiet der Astroteilchenphysik, die im Detail längst noch nicht so gut verstanden ist wie die Elementarteilchenphysik. Der Kosmos ist im Vergleich zu unseren Teilchenbeschleunigern auf der Erde ein sehr komplexes Laboratorium ...

Kennen Sie schon …

28/2021

Spektrum - Die Woche – 28/2021

In dieser Woche blicken wir unter anderem auf den Einfluss des Coronavirus auf das Gehirn der Infizierten. Außerdem sprechen wir über die neu entdeckten Todesfälle an kanadischen Missionsschulen: Es ist ein kultureller Genozid, sagt uns ein Experte.

Gravitationswellen - Start in eine neue Astronomie

Spektrum Kompakt – Gravitationswellen - Start in eine neue Astronomie

Seit dem direkten Nachweis kosmischer Gravitationswellen von kollidierenden Schwarzen Löchern im September 2015 nimmt eine nie dagewesene Erforschung des Alls mächtig an Fahrt auf. Was sind die nächsten Schritte?

24/2021

Spektrum - Die Woche – 24/2021

Sie sind alle Individuen: eins der energiereichsten kosmischen Phänomene entpuppt sich als überraschend divers. Daneben finden Sie in dieser Ausgabe einen Warnhinweis vor mittelalterlicher Schuhmode, einen Vogel, der keiner war, und außerdem RNA, die nicht vor Viren schützt - sondern vor Insekten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!