Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Blick in die Forschung: Mira Ceti schleppt ihre Vergangenheit mit sich

Seit vierhundert Jahren überrascht der »wundersame Stern« die Beobachter immer wieder von Neuem. Kürzlich wurde sein kometenartiger Schweif entdeckt, in den die Geschichte seines Massenverlusts während der vergangenen 30 000 Jahre eingeschrieben ist. Der berühmte Stern, dessen Helligkeit im Laufe von elf Monaten etwa um einen Faktor 1000 variiert, wird demnächst wieder sein Maximum erreichen und dann leicht mit bloßem Auge zu sehen sein (vgl. S. 52 – 53 in diesem Heft).
Dezember 2007

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Dezember 2007

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!