Direkt zum Inhalt

Parasitismus: Mit Komplexität gegen Kuckuckseier

Weltweit existieren unter den Vögeln sieben Arten von Brutparasiten; hier zu Lande ist der Kuckuck wohl die bekannteste. Doch während die Vertreter in Europa und Nordamerika evolutionär noch relativ jung sind, liefern sich in den Tropen der Kuckucksweber (Anomalospiza imberbis) und die Rahmbrustprinie (Prinia subflava) aus der Familie der Grasmücken möglicherweise schon seit 20 Millionen Jahren ein evolutionäres Wettrüsten in Sachen Täuschung und Entlarvung. Claire N. Spottiswoode und Martin Stevens von der University of Cambridge haben nun erforscht, wie sich die Prinien vor den Parasiten zu schützen suchen. Bei ihrem Experiment legten die Forscher über 100 fremde Eier in Nester der Grasmücken und beobachteten, welche abgelehnt wurden. Zur Analyse...

Kennen Sie schon …

Spektrum der Wissenschaft – Eine Waage für das Vakuum

»Eine Waage für das Vakuum« berichtet über das »Archimedes-Experiment«, mit dem das Nichts präziser denn je vermessen werden soll. Außerdem: Phänotypische Plastizität: Jenseits der Gene; Kryptografie: Unknackbare Funktionen; Palimpseste: Alte Schriften vom Sinai.

Spektrum - Die Woche – Reaktionen für das 21. Jahrhundert

In dieser Ausgabe widmen wir uns ausführlich den in dieser Woche verkündeten Nobelpreisen: Es geht um Klima, Komplexität und Katalysatoren – aber auch Gefühle kommen nicht zu kurz! Außerdem begleiten wir einen Insektenforscher auf der Jagd nach einem besonderen Schädling.

Spektrum der Wissenschaft – Abstrakte Welten: Abstrakte Welten

Abstrakte Welten – Überraschende Verbindungen in der Mathematik: Dreikörperproblem: Ein altes Rätsel liefert neue Erkenntnisse • Knoten: Warum sind einige stabiler als andere? • Kategorientheorie: Brückenschlag zwischen den Disziplinen

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!