Direkt zum Inhalt

Nobelpreis für Physik: Mit Tesafilm zum molekularen Maschendraht

Für die Gewinnung und Charakterisierung von Graphen, einem Material aus wabenartig verknüpften Kohlenstoffatomen, das mit etlichen Superlativen aufwarten kann, wurden Andre K. Geim und Konstantin S. Novoselov mit dem Nobelpreis für Physik geehrt.
Graphen
Kohlenstoff ist nicht nur in seinen Verbindungen, sondern auch als reines Element ungewöhnlich vielseitig. So kommt er in der Natur in kristalliner Form als Diamant und Graphit vor – zwei Modifikationen mit völlig unterschiedlichen Eigenschaften. Diamant ist das härteste bekannte Material und dabei durchsichtig mit hohem Brechungsindex. Er fasziniert deshalb als funkelnder Edelstein. Graphit dagegen ist undurchsichtig schwarz und ein ausgesprochen weiches Material, das sich zum Schreiben und Zeichnen eignet. Außerdem kann elementarer Kohlenstoff auch in Form käfigartiger Moleküle vorkommen, die an Fußbälle erinnern. Die Entdeckung dieser "Fullerene" trug Robert Curl, Harold Kroto und Richard Smalley 1996 den Nobelpreis für Chemie ein ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – Wo Bäume mehr schaden als nützen

Drei Milliarden neue Bäume in der EU, zehn Milliarden in den USA, 70 Milliarden in China. Doch die ambitionierten Ziele für Aufforstungen könnten lokale Ökosysteme und Tierbestände gefährden. Außerdem in der aktuellen »Woche«: wieso der Hype um ultradünne Halbleitermaterialien berechtigt ist.

Spektrum der Wissenschaft – Unmögliches mit Quanten und Teilchen

»Unmögliches mit Quanten und Teilchen« nimmt Sie mit in die Welt der Quantenphänomene. Plasma-Labore widmen sich Themen vom Urknall bis zum Fusionsreaktor. Mehrere Experimente sollen der Unruh-Effekt demnächst nachweisen. Mit Lasern und kalten Atomen lassen sich manche Quantenphänomene auf größere Maßstäbe übertragen und somit extreme Phänomene eingehender untersuchen.

Spektrum - Die Woche – Mit Hochdruck gegen den Wassermangel

Mangel an Trinkwasser bedroht immer mehr Regionen der Welt. Daher sollen Entsalzungsanlagen für Nachschub aus den Ozeanen sorgen – ein umweltschädliches und energieaufwändiges Unterfangen. Doch neue Technologien helfen, die Entsalzung zu verbessern.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

Bitte erlauben Sie Javascript, um die volle Funktionalität von Spektrum.de zu erhalten.