Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Meisterwerke: Moderne Zeiten

In Charlie Chaplins Film "Moderne Zeiten" verlieren die Menschen durch die Industrialisierung ihre Individualität. Obwohl der Streifen dem Künstler zufolge keine sozialkritische Botschaft enthält, steht für die Kulturwissenschaftler fest: In Chaplins Werk ging es auch um Kunst, Philosophie - und Politik.
Charlie Chaplin (1889-1977) war der erste internationale Star der modernen Medienwelt. Nicht nur das Publikum liebte seine Filme. Auch Künstler und Philosophen, Kritiker und Kinotheoretiker, Soziologen, Politiker und Literaten verehrten und bewunderten ihn. Als Regisseur, Drehbuchschreiber, Schauspieler, Pantomime, Komponist, Produzent und Dichter arrivierte Charles Spencer Chaplin zu einem Symbol der Moderne. Seine Filme entfalteten eine nie da gewesene Wirkung; sie setzten neue Maßstäbe für Erfolg und Popularität, seine Auftritte lösten regelmäßig – egal in welchem Land – Massenhysterien aus. "Seine Ohnmacht ist Dynamit, seine Komik bezwingt die Lacher und erweckt mehr als Rührung, denn sie rührt an den Bestand unserer Welt", schrieb der Publizist Siegfried Kracauer (1889-1966).

Chaplins Filme berührten die großen Fragen der Philosophie und der Politik: Es ging um die Beziehung zwischen Individuum und Gesellschaft, um die Frage von Kritik und Utopie, das Verhältnis von Subjekt und Objekt, um Gesetz, Strafe, Liebe und Gerechtigkeit – und um Kunst im Zeitalter der Medien ...

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!