Direkt zum Inhalt

Bild des Monats: Moleküle im Sternenfeuer

Ultraviolette Strahlung spielt bei chemischen Reaktionen im All eine größere Rolle als vermutet. Mit dem Spektrometer des Herschel-Weltraumteleskops haben Astronomen Kohlenstoffverbindungen in heißen Bereichen des Orionnebels untersucht, wo viele neue Sterne entstehen. Unter anderem betrachteten sie CH+, eine Ausgangssubstanz für komplexere organische Stoffe. Offenbar bildet sich das Molekülion kaum durch Stoßwellen, obwohl solche Ereignisse bislang als die wichtigsten Quellen galten. Stattdessen entsteht es vor allem durch das intensive Licht junger Sterne.

Dezember 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Dezember 2016

Kennen Sie schon …

Spezial Physik - Mathematik - Technik 3/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 3/2019: Die großen Rätsel des Universums

Extreme Phänomene, exotische Teilchen, ferne Welten - Dunkle Materie: Modifizierte Gravitation statt neuer Teilchen? • Schwarze Löcher: Die Saat der ersten Quasare • Hubble-Konstante: Streit um die Ausdehnung des Kosmos

August 2017

Sterne und Weltraum – August 2017

Auf der Spur metallarmer Sterne: Wie lief die chemische Entwicklung des Universums ab? Außerdem: Präzisionsastronomie auf dem Wendelstein und Der 33. ATT in Essen am 13. Mai 2017

August 2016

Sterne und Weltraum – August 2016

Planetare Kinderstube • Rätselhafte schnelle Radioblitze • Der Kosmos in einem anderen Licht • Stubenberg-Meteorit

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!