Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Astrofotografie: Mondfotografie mit dem Smartphone

Schöne Fotos des Mondes gelingen mit einer handlichen Kamera, die viele von uns tagtäglich mit sich herumtragen: mit dem Smartphone! In der richtigen Weise hinter ein ­Teleskop gehalten, lässt sich damit die Oberfläche unseres kosmischen Nachbarn eindrucksvoll fotografieren.
Smartphone und TeleskopLaden...

Viele Hobbyastronomen sind überrascht, wie einfach es ist, mit einem Smartphone Bilder des Mondes aufzunehmen. Hiermit ist nicht gemeint, die Smart­phone-Kamera unmittelbar gegen den Himmel zu richten. Denn so groß der Mond dem menschlichen Auge auch erscheinen mag – auf dem Fotosensor eines Smartphones mit seinem weitwinkelähnlichen Objektiv wird er nur winzig abgebildet. Vielmehr geht es darum, das Smartphone an einem Teleskop, das auf den Mond ausgerichtet ist, gegen das Okular zu halten und damit stark vergrößerte Bilder aufzunehmen. Diese Methode wird als afokale Fotografie bezeichnet.

Es gibt jedoch noch weitere Möglichkeiten, mit einem Teleskop Himmelsobjekte zu fotografieren: die Fokalprojektion und die Okularprojektion. Zunächst beschreibe ich alle drei Methoden mit ihren Vor- und Nachteilen. Anschließend folgen praktische Tipps, die Ihnen zu besseren Bildern verhelfen sollen …

Juli 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juli 2019

Kennen Sie schon …

23/2019

Spektrum - Die Woche – 23/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns einem kuriosen Experiment, Erdbeben und Walen.

20/2019

Spektrum - Die Woche – 20/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Mondraketen, der Dunklen Materie und Küken.

16/2019

Spektrum - Die Woche – 16/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Insektensterben, 5G und einer Bluthochzeit.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!