Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Vergessen: Mut zur Lücke

Tag für Tag geht uns Gelerntes verloren - zum Glück! Denn ein perfektes Gedächtnis würde das Leben erheblich erschweren.
Schwäche mit StärkenLaden...
Jill Price hat ein Talent, um das sie viele beneiden würden. Doch für sie ist es ein Albtraum. Jill Price vergisst nichts. "Immer, wenn ich ein Datum sehe, gehe ich automatisch zu diesem Tag zurück. Ich erinnere mich, wo ich war, was ich gerade tat, welcher Wochentag es war und so weiter. Ich sehe so mein ganzes Leben an mir vorbeiziehen, das macht mich wahnsinnig!"
Im Jahr 2000 wendet sich die heute 45-jährige Kalifornierin an den Hirnforscher James McGaugh von der University of Southern California in Irvine und klagt ihm ihr Leid. Sie erinnere sich an zahllose längst vergangene Ereignisse außergewöhnlich detailliert. Unentwegt würden ihr in loser Folge Erlebnisse einfallen, so dass sie oft stundenlang zu nichts anderem fähig sei, als die eigene, wie auf Video gebannte Bilderflut zu verfolgen.
Für Jill Price ist ihre enorme Merkfähigkeit ein Fluch ...
Januar/Februar 2010

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist Januar/Februar 2010

Kennen Sie schon …

11/2019

Gehirn&Geist – 11/2019

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Frage, wie das Gehirn Gedanken und Erinnerungen sortiert. Außerdem im Heft: So verändert die Elternzeit die Männer, Erkennen wir an der Natur, was gut ist? Wenn man während der OP erwacht

10/2019

Gehirn&Geist – 10/2019

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit der Rolle der Atmung für unser Denken. Außerdem im Heft: Sexualität, Psychosen und Darm-Hirn-Achse.

28/2019

Spektrum - Die Woche – 28/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns Alzheimer, einem alten Schädel und den Bienen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen
Quellen

Barco, A. et al.: Synapse-Specific Stabilisation of Plasticity Process: The Synaptic Tagging and Capture Hypothesis Revisited 10 Years Later. In: Neuroscience and Biobehavioral Reviews 32, S. 831-851, 2008.

Kemp, A., Manahan-Vaughan, D.: Hippocampal Long-Term Depression: Master or Minion in Declarative Memory Processes? In: Trends in Neurosciences 30, S. 111-118, 2007

McGaugh, J. L. et al.: A Case of Unusual Autobiographical Remembering. In: Neurocase 12, S. 35-49, 2006.

Wimber, M. et al.: Neural Markers of Inhibition in Human Memory Retrieval. In: Journal of Neuroscience 28(50), S. 13419-13427, 2008.

Wixed, J. T.: Psychology and Neuroscience of Forgetting. In: Annual Review of Psychology 55, S. 235-269, 2004.


Literaturtipps

Markowitsch, H. J.: Das Gedächtnis. Entwicklung, Funktionen, Störungen. C.H.Beck, München 2009.
Kompakte Einführung in die Gedächtnisforschung

Price, J.: Die Frau, die nichts vergessen kann. Kreuz, Freiburg 2009.
Die Geschichte der Jill Price – von ihr selbst erzählt