Direkt zum Inhalt

Essay: Mythos Völkerwanderung

Seit Tausende Migranten nach ­Europa streben, kursieren Vergleiche mit dem Ende des Weströmischen Reichs durch germanische Horden. Doch die historische Wirklichkeit war weit komplexer.

Immer wieder sind es Herausforderungen der Gegenwart, die zu Fragen an die Geschichte Anlass geben: Gab es solche Geschehnisse schon früher? Welche Konsequenzen hatten sie und können wir daraus etwas für das Heute lernen? Historiker freuen sich zwar über solches Interesse an ihrem Fach, das stets auch ihre Leidenschaft ist. Wenn aber politische Motive dabei Pate stehen, sollten sie der Versuchung widerstehen, wie die aktuelle Migrationsdiskussion zeigt.

Als sich die europäischen Staaten 2015 mit immer mehr Flüchtlingen konfrontiert sahen, entbrannte eine Debatte, bei der immer wieder ein historisches Konstrukt genannt wurde: die Völkerwanderung der Spätantike. Der niederländische Politiker Geert Wilders formulierte es 2011 so: Zuwanderung zerstört Europa, ganz so wie durch die massenhafte Immigration von Germanen einst das Imperium Romanum dem Untergang geweiht war.

Als die Diskussion die Mitte der deutschen Gesellschaft erreichte, zogen selbst Geschichtswissenschaftler solche Analogien. Bot nicht die Antike den Vorteil, dass man das Ende der Entwicklung bereits kannte? Doch es fügt sich nicht einmal alles, was man über diese Zeit sicher weiß, in das düstere Bild ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Geschichte – Mythos Rom

Über die Frühzeit Roms ist wenig bekannt. Fachleute sind sich daher uneins, ob im Mythos von Romulus und Remus historische Ereignisse verwoben sind oder ob einzig archäologische Funde verraten, wie die Stadt mit den sieben Hügeln vor rund 3000 Jahren entstand. Die Wahrheit dürfte dazwischenliegen.

Spektrum - Die Woche – Niemand schläft ruhig unter einem nuklearen Schirm

In dieser »Woche« starten wir mit der neuen Serie »Energiewende«. Zum Auftakt geben wir praktische Tipps zum Energiesparen – denn jeder kann seinen Teil zum Erreichen der Klimaziele beitragen. Außerdem beschäftigen wir uns mit einer Coronapandemie im 19. Jahrhundert sowie Putins Atomwaffendrohung.

Spektrum - Die Woche – Inseln der Zwerge, Inseln der Giganten

Wenn Tiere Inseln besiedeln, wachsen sie oft zu einer stattlichen Größe heran. Oder es passiert das genaue Gegenteil. Es ist ein seltsames Spiel der Evolution. In dieser Woche geht es außerdem um den echten James Bond, einen kriegerischen Haufen und noch etwas. Vergessen. Aber das ist normal.

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!