Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Zoologie: Nächtlicher Durchblick

Viele Tiere nehmen ihre Umwelt auch nachts scharf und in Farbe wahr – darunter selbst solche, von denen man annahm, sie könnten kaum im Dunkeln sehen.

Die letzten Sonnenstrahlen fallen durch die Blätter, bevor die Nacht im dichten, stickigen Regenwald auf Panamas Barro Colorado Island hereinbricht. Wie ein Schleier legt sich die Finsternis über das Dickicht. Schon bald kann das menschliche Auge nicht mehr erkennen als das Funkeln des Sternenhimmels über den Baumkronen. Die Grillen beginnen ihren Chor, während die Brüllaffen für die Nacht ruhen.

Im Zwielicht lugt eine nachtaktive Schmalbiene aus ihrem Nest. Sie hat pralle Augen, ihr Kopf glänzt metallisch grün, und ihre Unterseite ist hellbraun gefärbt. Das Insekt der Spezies Megalopta genalis kriecht langsam aus einem etwa 30 Zentimeter langen, ausgehöhlten Zweig. Bevor sie abhebt, blickt sie noch einmal zurück. Über ihrem Stocknest befindet sich eine schwarz-weiß gestreifte Karte, die Forscher dort platziert hatten. Die nahe gelegenen hohlen Zweige haben auch Karten, doch die sind uniform grau.

Nachdem die Biene davongeschwirrt ist, eilen der Zoologe Eric Warrant und seine Kollegen von der Universität Lund in Schweden zu den Nestern. Sie nehmen die gestreifte Karte ab und tauschen sie gegen eine graue aus. Erstere bringen sie dann an einem anderen Zweig an. Als die Biene zurückkehrt, visiert sie direkt das Nest mit der Streifenkarte an. Damit zeigt sie: Schmalbienen können das visuelle Signal nicht nur erkennen, sie nutzen es auch zur Navigation. »Selbst in den dunkelsten Umgebungen haben sie kein Problem damit, die Marker zu sehen«, sagt Warrant. Menschen, die die Insekten verfolgen, würden ohne ihre Nachtsichtgeräte buchstäblich gegen Bäume prallen, weil es so dunkel ist, fügt er hinzu…

2/2020

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 2/2020

Kennen Sie schon …

Die Nacht - Bedrohtes Dunkel

Spektrum Kompakt – Die Nacht - Bedrohtes Dunkel

Tiefschwarze Nacht erleben wir nur noch an abgelegenen Orten - zu hell überstrahlt inzwischen künstliche Beleuchtung die Dunkelheit. Das beeinflusst auch die Aktivität und die Ruhephasen der gesamten Lebewelt.

Farben - Wie sie entstehen, wie wir sie sehen

Spektrum Kompakt – Farben - Wie sie entstehen, wie wir sie sehen

Vom weißesten Weiß über regenbogenbunt bis zum schwärzesten Schwarz: Wie Farben entstehen, und wie wir sie sehen.

Unsere Sinne - überraschend und unterschätzt

Spektrum Kompakt – Unsere Sinne - überraschend und unterschätzt

Augen, Ohren, Nase und Co lotsen uns durchs Leben und bestimmen unser Bild der Welt. Ihre faszinierenden Leistungen werden oft erst bewusst, wenn sie ausfallen. Dabei entdecken Forscher immer neue Überraschungen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Dacke, M. et al.: Dung beetles use the milky way for orientation. Current Biology 23, 2013

Stöckl, A. L. et al.: Neural summation in the hawkmoth visual system extends the limits of vision in dim light. Current Biology 26, 2016

Warrant, E.J. et al.: Nocturnal vision and landmark orientation in a tropical halictid bee. Current Biology 14, 2004

Yovanovich, C. A. M. et al.: The dual rod system of amphibians supports colour discrimination at the absolute visual threshold. Philosophical Transactions B 372, 2016