Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.
Standpunkt

#Narzissmus 2.0?

Fördern Onlineplattformen wie Twitter den Hang zur selbstverliebten Nabelschau? Nein, sagt der Psychologe Sebastian Dieguez von der Schweizer Universität Freiburg. Allerdings böten soziale Netzwerke Narzissten einen geeigneten Raum zur öffentlichen Selbstdarstellung.
Twitter

Was auch immer man von ­Onlinediensten wie Twitter halten mag, eine Tatsache ist unbestritten: Die Plattform dient vielen Prominenten und Politikern inzwischen als wichtiger Kommunikationskanal. Wie stark das öffentliche Interesse daran ist, zeigt der Wirbel um einen Tweet der Lebensgefährtin von Frankreichs Staatspräsident François Hollande, Valérie Trierweiler. Ihre 137 Zeichen lange Botschaft, in der sie einen politischen Rivalen von Hollandes Exfrau unterstützte, bescherte dem Präsidenten im Juni 2012 den ersten Skandal seiner Amtszeit. Die Kurzbotschaft schaffte es über mehrere Tage auf die Titelseiten vieler Printmedien und zwang Hollande schließlich, in einem Fernsehinterview Stellung zu nehmen.
Sollte uns die wachsende Bedeutung von sozialen Netzwerken im Internet beunruhigen? …

12/2012

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 12/2012

Kennen Sie schon …

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2018

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2018: Die Psychologie vergangener Kulturen

Heldenreise: Im Mittelalter stillten Ritterromane eine tiefe Sehnsucht • Hexen: Wer ist schuld, wenn die Ernte verdirbt? • Ägypten: Pharao Piye und der Mythos vom Sonnenauge

1/2018 (April/Mai)

Spektrum Psychologie – 1/2018 (April/Mai)

In der christlichen Glaubenslehre gilt Stolz als Todsünde. Doch die Emotion hat auch ihre guten Seiten. Mehr dazu im neuen Spektrum Psychologie 1/18.

4/2018

Gehirn&Geist – 4/2018

In dieser Ausgabe widmet sich Gehirn&Geist dem Phänomen der Selbsterkenntnis. Außerdem: Künstliche Intelligenz am Vorbild Gehirn und Zwangsneurosen bei Hunden.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Quellen

Houlcroft, L. et al.: Three Faces of Narcissism. In: Personality and Individual Differences 53, S. 274-278, 2012

McKinney, B. C. et al: Narcissism or Openness? College Student's Use of Facebook and Twitter. In: Communi­cation Research Reports 29, S. 108-118, 2012

Naaman, M.: Is it Really About Me? Message Content in Social Awareness Streams. In: Proceedings of the 2010 ACM Con­ference on Computer Supported Cooperative Work, S. 189-192, 2010

Twenge, J. M. et al.: Egos Inflating Over Time: A Cross-Temporal Metaanalysis of the Narcissistic Personality Inventory. In: Journal of Personality 76, S. 875-902, 2008