Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Neolithisierung II: Die Milchrevolution

Eine einzige genetische Mutation veränderte das Leben der frühen Bauern Europas grundlegend: Sie erlaubte ihnen, Milch zu trinken.
Kühe als MilchquelleLaden...

Bei Ausgrabungen einer frühen jungsteinzeitlichen Siedlung in den fruchtbaren Ebenen Zentralpolens in den 1970er Jahren stieß der amerikanische Archäologe Peter Bogucki auf merkwürdige Tonscherben: Sie waren mit feinen Löchern übersät, als hätten die Leute Gefäße aus rotem Ton vor dem Brennen mit Strohhalmen durchbohrt. Die Menschen, die vor rund 7000 Jahren an diesem Ort gelebt hatten, zählten zu den ersten Bauern Mitteleuropas.

In der Fachliteratur fand Bogucki daraufhin Berichte über ähnliche Funde. "Gerade weil perforierte Töpferware höchst ungewöhnlich erschien, erwähnte man sie meistens in seinen Publikationen", erinnert sich der Forscher, der heute an der Princeton University (New Jersey) arbeitet. Er selbst dachte beim Anblick dieser Fragmente an Siebe zur Käseherstellung, die er einmal gesehen hatte. Aber ob seine Idee zutraf, konnte er damals nicht klären.

Erst 2011 nahm sich Mélanie Roffet-Salque, eine Geochemikerin an der University of Bristol (England), jener Artefakte wieder an – und fand daran Rückstände von Milchfett. Offenbar wurden die durchlöcherten Tongefäße tatsächlich einst bei der Herstellung von Quark oder Käse benutzt – vermutlich dazu, die Molke von der kompakten, fetten Masse abzutrennen. Das wäre der weltweit früheste Hinweis auf Käseproduktion überhaupt.

Dieser Befund fügt sich in eine Reihe weiterer jüngerer Entdeckungen zur frühen Milchnutzung in Europa, die erkennen lassen, wie sehr die Besiedlungsgeschichte des Kontinents von der Milchwirtschaft geprägt wurde. Etliche dieser neuen Ergebnisse kamen im Rahmen eines übergreifenden Forschungsprojekts zu Stande, für das die Europäische Union 3,3 Millionen Euro bereitstellte und das Archäologen, Chemiker und Genetiker beteiligte. ...

Kennen Sie schon …

Nachhaltige Ernährung

Spektrum Kompakt – Nachhaltige Ernährung

Nachhaltigkeit taucht als Begriff häufig auf, wenn es um umweltfreundliches und zukunftsorientiertes Verhalten geht. Doch was bedeutet nachhaltige Ernährung für die Landwirtschaft - und was können wir als Konsumenten konkret tun?

30/2020

Spektrum - Die Woche – 30/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie die Vereinigten Arabischen Emirate den Mars erreichen wollen. Außerdem: Elternzeit für Milchkühe und Base-Editing, ein neues Werkzeug der Gentechnik.

44/2019

Spektrum - Die Woche – 44/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Feinstaub, einem Bären und Allergien.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Bramanti, B. et al.: Genetic Discontinuity Between Local Hunter-Gatherers and Central Europe´s First Farmers. In: Science 326, S. 137 - 140, 2009

Leonardi, M. et al.: The Evolution of Lactase Persistence in Europe. A Synthesis of Archaeological and Genetic Evidence. In: International Dairy Journal 22, S. 88 - 97, 2012

Salque, M. et al.: Earliest Evidence for Cheese Making in the Sixth Millenium BC in Northern Europe. In: Nature 493, S. 522 - 525, 2013