Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Aufrechter Gang: Nicht der Kinder wegen

Auf die Frage, warum der Urmensch einst vom Vier- zum Zweibeiner wurde, gibt es eine Reihe von Antworten.
So glauben manche Anthropologen, der aufrechte Gang sei notwendig geworden, weil unsere Ahnen vor rund sechs Millionen Jahren begannen, ihren Nachwuchs auf dem Arm zu tragen. Der Grund: Sie hatten ihr dichtes Haarkleid verloren, in dem sich die Kleinen nach Affenart festklammern konnten.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!