Direkt zum Inhalt

Erde 3.0: Ökostädte der Zukunft

Städtebauer in den USA, China und Abu Dhabi wollen die Umweltkosten des urbanen Lebens senken oder gar vollständig vermeiden.
© Ruthann O`Connor
Ein Beispiel ist die Grüne Oase im Jangtse: Dongtan ist das ökologische Vorzeigeprojekt der aufstrebenden Industriemacht China.

Im August 2005 beauftragte die Shanghai Industrial Investment Cooperation das Ingenieurbüro Arup mit dem Entwurf einer ökologischen Satellitenstadt für die boomende Küstenmetropole. Sie wird auf und im Umkreis der Insel Chongming liegen, die durch Ablagerungen von Schwemmsand im Mündungsgebiet des Jangste entstanden ist und zu den größten solchen alluvialen Inseln auf der Welt zählt. Die Siedlung soll schrittweise entstehen und im Jahr 2050 mit höchstens 500 000 Einwohnern ihre endgültige Größe erreichen. Ziel ist, viele der natürlichen Feuchtgebiete zu bewahren, da sie zu den wenigen Refugien für Vögel in dem sich schnell entwickelnden Land gehören. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum - Die Woche – 38/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem der dunklen Energie und dem Goldrausch am Amazonas. Außerdem erklären wir, was die Körpersprache und die Blicke eines Menschen verraten.

Spektrum - Die Woche – 37/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem Elektroautos und ihren Akkus, Indiens DNA-Impfstoff gegen Corona, Dante Alighieris Todestag und dem Klimawandel.

Spektrum - Die Woche – 32/2021

In dieser Ausgabe widmen wir uns unter anderem dem aktuellen Sachstandsbericht des Weltklimarats, der globalen Impfstoffverteilung sowie der Frage, warum Loslassen so schwer ist. (€)

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!