Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Im Bild: Orionnebel im Infraroten

HAWK-I enthüllt das Innere von Messier 42
Ein Bild des Orionnebels

Messier 42 im Sternbild Orion ist wohl der bekannteste Gasnebel an unserem Himmel. Er lässt sich schon mit einem kleinen Teleskop sichten und ist mit einer Entfernung von 1350 Lichtjahren die uns am nächsten liegende größere Sternentstehungsregion (siehe SuW 12/2016, S. 70). Aufnahmen mit professionellen Instrumenten enthüllen einen sehr farbenprächtigen Nebel – ein beliebtes Motiv für viele Astrofotografen. Derzeit steht das Sternbild Orion am Abendhimmel in südlicher Richtung und ist direkt nach Einbruch der Nacht zu beobachten. Der Nebel verbirgt sich im aus Sternen gebildeten "Schwertgehänge" des Himmelsjägers unterhalb der drei markanten Gürtelsterne. Messier 42 wird durch einige massereiche und daher sehr heiße Sterne zum Leuchten angeregt. ...

Schreiben Sie uns!

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!