Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.
Kurz-Interventionen

Persönliches Wachstum als Mutmacher

Für Teenager in den Wirren der Pubertät ist es beruhigend zu wissen, dass sich alles noch zum Guten wenden kann. Psychologen der Harvard University untersuchten nun konkret die Wirkung einer kurzen Intervention, die Jugendlichen mit einem erhöhten Risiko für psychische Störungen ein »dynamisches Selbstbild« vermitteln sollte …

5/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 5/2018

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Quelle
J. Child Psychol. Psychiatry 59, S. 160-170, 2018