Direkt zum Inhalt

Physik: Knapper Abriss eines ereignisreichen Lebens

Stephen Hawking, "Popstar der Physik", legt seine Autobiografie vor.

Gerade einmal zwei Stunden benötigt man, um die Autobiografie von Stephen Hawking zu lesen. Ein schmales Büchlein über ein bewegtes Leben. Und schon während der Lektüre fragt man sich: Ist die Darstellung bewusst so konzise gewählt, oder ist ihre Kürze der Krankheit des Autors geschuldet, wegen der er gerade einmal drei Worte pro Minute kommunizieren kann? Hawking selbst beschreibt seine Krankheit als Glücksfall, der ihn schlagartig den Wert des Lebens habe erkennen lassen. ...

Februar 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Februar 2014

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!