Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Psychoserisiko: Der Schlüssel zur Prävention

Wie lässt sich Menschen mit ersten Anzeichen einer Schizophrenie frühzeitig helfen? Kognitive Trainings und eine individuell abgestimmte Behandlung können schwereren Krankheitsverläufen vorbeugen.
Neun Schlüssel, die an Ketten hängen

Zur Früherkennung von Krebs können sich Menschen in einem bestimmten Alter entsprechenden Tests unterziehen – etwa solchen, die nach Blutspuren im Stuhl fahnden. Dies kann auf ein beginnendes Darm-Karzinom hindeuten. Fällt der Test positiv aus, finden weitere Untersuchungen statt, um dem Betreffenden bestmöglich zu helfen.

Wäre es nicht ebenso wichtig, psychische Störungen auf ähnliche Weise frühzeitig zu erkennen – oder sie einzudämmen, bevor sie in klinisch relevantem Ausmaß zu Tage treten? Dem Beispiel der Krebsforschung folgend haben sich inzwischen auch viele Psychiaterinnen und Psychiater das Ziel gesetzt, die Prognose, Prävention und Personalisierung in ihrem Fachgebiet zu verbessern. Vorhersagen sind in der Psychiatrie allerdings schwierig, da es sich bei psychischen Störungen um komplexe Erkrankungen handelt, die nicht nur biologische, sondern auch psychologische und soziale Faktoren umfassen. Dennoch gibt es heute Möglichkeiten, jene Personen zu identifizieren, die ein besonders hohes Risiko für bestimmte psychische Erkrankungen wie etwa die Schizophrenie aufweisen ...

Kennen Sie schon …

Gehirn&Geist – 10/2021

»Gehirn&Geist« berichtet über das Gedächtnis und seine Merkfähigkeit. Wie viel Vergessen ist normal? Außerdem im Heft: Verschwörungstheorien - Keine Chance für Fake News! Evolution - Schlaf ohne Gehirn, Traumatherapie - Kann Ecstasy helfen? Ästhetik – Wann hässlich schön ist

Gehirn&Geist – 9/2021

»Gehirn&Geist« behandelt das Thema Cannabis - Droge mit Heilwirkung? Außerdem im Heft: Innere Uhr - Was unser Zeitempfinden verzerrt, Typenlehre - Tückisches Schubladendenken, Schizophrenie, Cringe - Warum wir uns fremdschämen.

Spektrum - Die Woche – 16/2021

Ob Gurgeln vor Corona schützen kann, lesen Sie in dieser aktuellen Ausgabe von »Spektrum – die Woche«. Außerdem: Ammoniak als Schiffstreibstoff und mehr über den Antikenhandel mit Keilschrifttafeln.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Kaye, E. et al.: A retrospective observational study of vitamin D levels in patients within the Tameside and Glossop early ­intervention in psychosis team. BJPsych Open 7, 2021

Montemagni, C. et al.: Models predicting psychosis in patients with high clinical risk: A systematic review. Frontiers in Psychiatry 11, 2020

Nelson, B. et al.: NEURAPRO: A multi-centre RCT of omega-3 polyunsaturated fatty acids versus placebo in young people at ultra-high risk of psychotic disorders – medium-term follow-up and clinical course. NPJ Schizophrenia 4, 2018

Van der Leeuw, C. et al.: Vitamin D concentration and psychotic disorder: Associations with disease status, clinical variables and urbanicity. Psychological Medicine 50, 2020