Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Vor 50 Jahren: R Mon – ein planetarisches System im Entstehen?

"Infrarotsterne … sind Objekte, deren Hauptabstrahlungen bei Wellenlängen l < ≈ 1 μ liegen. Einer dieser Sterne, R Mon, ein T Tauri-Stern ist Gegenstand einer neueren Arbeit von F. J. Low und B. J. Smith (Nature 212, 675, 1966) … Low und Smith beobachteten R Mon bei 20 μ mit dem von Low entwickelten Germanium-Bolometer. Damit liegen für diesen Stern Messungen über einen Wellenlängenbereich 0.36 μ <≈ l <≈ 20 μ vor. … Überraschend hat die spektrale Energieverteilungskurve zwei Maxima. Ein erstes liegt bei ungefähr 0.5 μ. R Mon wurde auf Grund früherer Messungen … als Ge-Stern klassifiziert. … Das zweite Maximum bei 3.4 μ … würde man bei einem schwarzen Körper von 850 °K erwarten … Zwei mögliche Gründe für den … spektralen Verlauf [wurden] angegeben: 1. Es existiert ein dunkler Begleiter, der … 850 °K hat. 2. R Mon ist von einer zirkumstellaren Staubwolke umgeben, die die meiste Strahlung des Sterns absorbiert und … oberhalb l = 1 μ [reemittiert]. Dies … greifen Low und Smith auf. Sie halten R Mon für ein planetarisches System in der Entstehung. … [Dabei] sollte man eine stark abgeplattete, linsenförmige Staubwolke erwarten."(SuW, Mai 1967, S. 115)

Mai 2017

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Mai 2017

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!