Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Reaktionsmechanismen: Lang lebe das Zwischenprodukt

Es steht zu Unrecht im Schatten seines prominenteren Verwandten, des Katalysators.
Zwischenprodukt einer katalysierten chemischen Reaktion

In amerikanischen Wahlkämpfen ist immer wieder zu hören, wie ein Kandidat als "Katalysator des Wandels" beschrieben wird. Man könnte meinen, dass wir dieser stereotypen Phrase bald überdrüssig wären, aber der Teil unserer Psyche, in dem die Hoffnung wohnt, lässt das nicht zu. Die Floskel ist einer der wenigen Fälle, in denen ein chemischer Fachbegriff Eingang in die Alltagssprache gefunden hat. Da Katalysatoren am Wandel wie am Profit beteiligt sind, haben sie sich einen Platz in der Welt der kollektiven Vorstellungen erobert.

In der Chemie beschleunigen sie Reaktionen, die sonst nur langsam oder gar nicht ablaufen würden. Um ihre genaue Funktion zu verstehen, brauchen wir aber einen weiteren, längst nicht so bekannten Begriff: das Zwischenprodukt. ...

Kennen Sie schon …

Spektrum Kompakt – Katalyse

Mehr als neun von zehn Prozessen, die täglich neue Produkte herstellen, funktionieren nur mit Starthilfe - sei es durch zugesetzte Materialien oder auch Strom. Und manchmal sind die chemischen Helfer so hartnäckig, dass sie sich sogar ungewollt in die Reaktionen einschleichen.

Spektrum - Die Woche – Im Jahr der Jahrhundertdürre

Mächtige Flüsse werden zu Rinnsalen, allerorts verdorrt das Grün: In Mitteleuropa gab es dieses Jahr erneut zu viel Sonne und viel zu wenig Regen. Kein Wunder also, dass die Zahl der Klimageräte in Privathaushalten steigt. Doch das droht den Klimawandel weiter anzuheizen.

Spektrum - Die Woche – Streit um Diesel-Pkw geht am Problem vorbei

In dieser Ausgabe widmen wir uns Ängsten, Wäldern und dem Diesel.

Schreiben Sie uns!

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Zuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Zuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmende sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Zuschriften können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Anderson, J. G. et al.: Free Radicals within the Antarctic Vortex: The Role of CFCs in Antarctic Ozone Loss. In: Science 251, S. 39 - 46, 1991

Carpenter, B. K.: Determination of Organic Reaction Mechanisms. Wiley, New York 1984

Ertl, G.: Katalyse: Vom Stein des Weisen zu Wilhelm Ostwald. In: , Zeitschrift für Physikalische Chemie 217S. 1207 - 1219, 2003

Haenel, M. W.: Karl Ziegler. Gesellschaft Deutscher Chemiker, Frankfurt 2009

Hoffmann, R.: The Same and Not the Same. Columbia University Press, New York 1995

Smil, V.: Transforming the Twentieth Century: Technical Innovations and Their Consequences. Oxford University Press, New York 2006