Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Messenger-Mission: Reise zum Merkur

Seit Kurzem umkreist eine Raumsonde den sonnennächsten Planeten. Mit ihrer Hilfe hoffen die Astronomen, die Geheimnisse des Himmelskörpers enträtseln zu können.
Reise zum MerkurLaden...
Was ist schlimmer als ein Wurm im angebissenen Apfel? Ein halber Wurm! An diesen Witz mussten am 29. März 1974 vielleicht einige Planetenforscher denken, als Mariner 10 am Merkur vorbeizog und erste Details des kleinen Höllenplaneten offenbarte. Denn unter anderem entdeckte die Raumsonde damals einen der größten Einschlagkrater des Sonnensystems, der den Namen Caloris erhielt. Auf den Bildern erschien aber nur das halbe Kraterbecken; der Rest blieb im Dunkel. Tatsächlich fotografierte Mariner 10 bei insgesamt drei Vorbeiflügen in den Jahren 1974 und 1975 weniger als die Hälfte der Planetenoberfläche.

Erst 34 Jahre später bekamen Forscher den ganzen Krater zu sehen; er ist noch spektakulärer, als die ersten Bilder vermuten ließen. Am 14. Januar 2008 flog die Raumsonde Messenger – für MErcury Surface, Space ENvironment, GEochemistry, and Ranging (englisch für: Merkurs Oberfläche, Umgebung, Geochemie und Vermessung) – in knapp 200 Kilometer Entfernung am Merkur vorbei. Schon das erste Bild, das sie zur Erde funkte, zeigte Caloris fast genau von oben. Im Team brach Jubel aus, doch sofort begann das Rätselraten...
Mai 2011

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Mai 2011

Kennen Sie schon …

42/2018

Spektrum - Die Woche – 42/2018

In dieser Ausgabe widmen wir uns Tierwanderungen, Merkur und dem dunklen Universum.

Oktober 2018

Sterne und Weltraum – Oktober 2018

Aufbruch zum Merkur - Das Alter der Welt - Neutronensterne - Kurioses Phänomen - Videoastronomie

Die Atmosphäre – Schutzhülle der Erde

Spektrum Kompakt – Die Atmosphäre – Schutzhülle der Erde

Ohne die Erdatmosphäre wäre das Leben auf unserem Planeten nicht möglich. Doch das Wechselspiel in dieser schützenden Gashülle ist so komplex, dass noch lange nicht alle Prozesse im Detail verstanden sind.

Lesermeinung

1 Beitrag anzeigen

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!