Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Sterne und Weltraum frei zugänglich.
Blick in die Forschung - Kurzberichte

Rekord-Quasar wirft Licht ins Dunkel des Zeitalters der Reionisation

Während der Epoche der Reionisation vor mehr als 12,5 Milliarden Jahren erfuhr das intergalaktische Medium einen Phasenübergang von neutralem Wasserstoff hin zu Plasma, wie wir es heute kennen. Die Entdeckung eines Quasars aus dieser Zeit stellt die gängigen Theorien der Strukturentstehung des frühen Universums auf den Prüfstand.
Die Energiequelle eines Quasars ist ein ex­trem massereiches Schwarzes Loch, das von einer Akkretionsscheibe aus heißer Materie umgeben ist, von der senkrecht in entgegengesetzte Richtungen zwei Jets entspringen (künstlerische Darstellung).

Rund 400000 Jahre nach dem Urknall war das Universum durch die Rekom­bi­na­tion von Protonen und Elektronen qua­si vollständig mit neutralen Wasserstoffatomen gefüllt. Im Zeitraum zwischen rund 200 Millionen und 1 Milliarde Jahre, gleichbedeutend mit kosmologischen Rotverschiebungen zwischen z=20 und z=6, wurde das intergalaktische Medium mit dem Auftauchen erster energiereicher Objekte erneut ioni­siert – reionisiert. Als Kandidaten für solche Objekte kommen derzeit nur die ersten Sterne – sie werden Population-III-Sterne genannt – und Quasare in Frage. Bei letzteren handelt es sich um aktive Galaxienkerne, in denen Materie von einem zentralen, massereichen Schwarzen Loch akkretiert wird. Die dabei entstehende Akkretionsscheibe heizt sich extrem auf und sorgt so für die immense Leuchtkraft dieser Objekte.

Mit ULAS J134208.10+092838.61 – kurz J1342+0928 – hat nun ein Team von Forschern um Eduardo Bañados vom Carnegie-Institut in Pasadena, USA, einen Quasar aus dem Zeitalter der Reionisation gefunden. Mit einer Rotverschiebung von z=7,54 – gleichbedeutend mit einer Zeit rund 690 Millionen Jahre nach dem Urknall – unterbietet er den bisherigen Rekordhalter J1120+0641 mit z=7,09 in Sachen Alter noch einmal um zehn Prozent …

März 2018

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum März 2018

Kennen Sie schon …

Schwarze Löcher - Was kommt hinter dem Horizont?

Spektrum Kompakt – Schwarze Löcher - Was kommt hinter dem Horizont?

Sie krümmen Lichtstrahlen, zerreißen Sterne oder verschmelzen und setzen dabei riesige Energiemengen frei - doch was jenseits des Ereignishorizonts Schwarzer Löcher passiert, stellt theoretische Physiker noch immer vor große Rätsel. Doch so langsam bringen sie Licht ins Dunkel Schwarzer Löcher.

Urknall - Wie alles begann

Spektrum Kompakt – Urknall - Wie alles begann

Was wissen wir heute über den Urknall? Was können uns Gravitationswellen dazu verraten? Und wie entstanden die ersten Sterne? Ein Blick weit zurück in die Vergangenheit.

April 2016

Sterne und Weltraum – April 2016

Zusammensetzung des Mondes • Tanz der Schwarzen Löcher • Alpha Centauri Bb • Solare Radioastronomie • Resolution "Für eine natürliche Nacht"

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Vielen Dank!

  • Literaturhinweise

Bañados, E. et al.: An 800 Million Solar Mass Black Hole in a Significantly Neutral Universe at Redshift 7.5. In: Nature, doi:10.1038/­nature25180 (2017)

Venemans, B. P. et al.: Copious Amounts of Dust and Gas in a z = 7.5 Quasar Host Galaxy. In: The Astrophysical Journal Letters 851:L8, 2017