Direkt zum Inhalt

MEDIZIN: Straße ins Verhängnis

Bösartige Tumorerkrankungen brechen nicht aus heiterem Himmel aus. Tatsächlich grenzt es an ein Wunder, dass sie überhaupt entstehen.

Krebs gehört zu den gefürchtetsten Erkrankungen. Verständlich, dass sich kaum jemand gern damit befasst. Doch früher oder später werden wir fast alle dazu gezwungen, denn jeder dritte Europäer bekommt irgendwann Krebs. Wir müssen deshalb damit rechnen, dass es eines Tages entweder uns selbst trifft – oder einen nahen Angehörigen.

Was ist Krebs? Wie entsteht er, und wie kann man ihn behandeln? Darauf gibt dieses Buch fundierte und verständliche Antworten. Die Autorin Anja Klußmeier ist promovierte Humanbiologin und seit Jahren in der Krebsforschung tätig, unter anderem an der Berliner Charité. Die Idee zu diesem Werk entstand während einer Infoveranstaltung für Patienten.

Publikationen über Krebs sind zwar Legion, zudem enthält Klußmeiers Buch kaum Neues. Trotzdem lohnt es sich, den Band zu lesen. Denn er zeichnet den kompletten Weg nach, den eine gesunde Körperzelle nehmen muss, um zur Krebszelle zu werden. Heraus kommt ein straffer Abriss der Onkologie, den auch Laien nachvollziehen können – ein solides Fundament, um das Wesen von Tumorerkrankungen zu verstehen. Als kurz gefasstes Kompendium kann das Werk sogar Lesern nutzen, die umfangreiche Vorkenntnisse besitzen. ...

November 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft November 2016

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!