Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Neue Medien: Safer surfen

Bereits Sechsjährige erkunden das World Wide Web, stoßen dort auf Porno­grafie und müssen sich gegen sexuelle Belästigung wehren. Wie können wir unsere Kinder vor den Gefahren im Internet schützen?
Im Juni 2008 fanden viele Eltern ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigt: Pädophile machen im Internet Jagd auf Minderjährige. Medienberichten zufolge hatte sich eine dänische Journalistin als 13-Jährige ausgegeben und ein Foto ins Netz gestellt, auf dem sie als junges Mädchen abgebildet war. Daraufhin erhielt sie hunderte Sexanfragen von erwachsenen Männern, darunter ein inzwischen suspendierter Polizeichef. Einer von ihnen hatte über eine Webcam vor ihr onaniert, ein anderer wollte sie überreden, sich in einen Zug zu setzen und zu ihm zu fahren, ein weiterer buchte für das gemeinsame Treffen schon mal ein ­Hotelzimmer. Diese Vorfälle bilden keine Ausnahmen: 13 Prozent der US-amerikanischen Jugendlichen haben schon unerwünschte Sexofferten im Internet abgewehrt. Jede zweite stammte von einem Erwachsenen ...
September 2008

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist September 2008

Kennen Sie schon …

Babys - Die ersten Monate

Spektrum Kompakt – Babys - Die ersten Monate

Sie sind aufregend, anstrengend und ein familiärer Ausnahmezustand: Die ersten Momente bis Monate nach der Geburt stellen das Leben aller Beteiligten auf den Kopf.

36/2019

Spektrum - Die Woche – 36/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Toxoplasmose, dem Altern und der Utopie.

26/2019

Spektrum - Die Woche – 26/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Hitze, Erdbeben und der Ernährung.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Infos
Literaturtipps

Kallweit, A. et al.: Ein Netz für Kinder - Surfen ohne Risiko? Broschüre des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Berlin 2008.

Ortega-Ruiz, R. et al. (Hrsg.): Gewalt, Mobbing und Bullying in der Schule: Die Rolle der Medien, Kommunen und des Internet. Empirische Paedagogik e.V., Landau 2007.

Wolak, J. et al.: Online "Predators" and Their Victims: Myths, Realities, and Implications for Prevention and Treatment. In: American Psychologist 63(2), S. 111-128, 2008.

Ybarra, M. L., Kimberly, J. M.: Exposure to Internet Pornography Among Children and Adolescents: A National Survey. In: CyberPsychology & Behavior 8(5), S. 473-486, 2005.