Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Schauplatz Mond: Scheinvulkane

Die wahre Natur der Mondkrater war lange Zeit umstritten.
Was die Entstehung der Mondkrater angeht, lagen die Forscher noch vor wenigen Jahrzehnten völlig daneben. Sie müssen vulkanischen Ursprungs sein – diese Meinung dominierte jedenfalls während der vergangenen zweihundert Jahre. Viele Astronomen versicherten ernsthaft, diese typischen Merkmale des Erdtrabanten seien das Resultat gigantischer Eruptionen oder riesiger aufplatzender Blasen aus vulkanischem Gestein. Andere vermuteten, dass es sich vielleicht um kollabierte Vulkane handeln könnte. Erst in den 1950er und 1960er Jahren verblasste diese Vorstellung angesichts ausführlicher experimenteller Forschung. Seitdem wird die Theorie bevorzugt, dass die Krater alle auf Meteoriteneinschläge zurückzuführen sind.
Januar/Februar 2007

Dieser Artikel ist enthalten in astronomie heute Januar/Februar 2007

    Lesermeinung

    1 Beitrag anzeigen

    Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

    Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!