Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Captain Blackbeard: Schiffbruch eines Piraten

Vor seinen Überfällen pflegte Captain Blackbeard sich brennende Lunten in seinen Bart einzuflechten. Damit verbreitete der gefürchtete Pirat in der ganzen Karibik Angst und Schrecken. Einen seiner angeblichen Handstreiche hatte er aber womöglich so nicht geplant. Nach einem Beutezug im Jahr 1718 soll Blackbeard nämlich die "Queen Anne’s Revenge" – das Flaggschiff seiner kleinen Flotte – absichtlich versenkt haben. Der Grund: Auf diese Weise habe er sich zunächst eines Teils seiner eigenen Mannschaft entledigen und dann mit der Beute aufs Festland absetzen können ...
02/09

Dieser Artikel ist enthalten in epoc 02/09

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!