Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Schlaganfall: Diagnose per Algorithmus

Ein niederländisches Unternehmen tüftelt an einem Computerprogramm, das Hirnscans von ­Schlaganfallpatienten automatisch auswertet. Doch ist der digitale Doktor wirklich besser als der echte?
Ein niederländisches Unternehmen tüftelt  an einem Computerprogramm, das Hirnscans von ­Schlaganfallpatienten automatisch auswertet.Laden...

Es geschieht oft ohne Vorwarnung: Ein Äderchen reißt oder wird blockiert, und der Blutfluss in einem Teil des Gehirns stockt. In jeder Minute, die folgt, sterben im betroffenen Areal bis zu zwei Millionen Neurone. Vielleicht merkt es der Betroffene gar nicht sofort – doch plötzlich auftretende Symptome wie Schwindel, einseitige Lähmungserscheinungen und Kopfschmerzen deuten auf den Schlaganfall hin. Die Folgeschäden sind oftmals irreparabel. In vielen Fällen endet die Attacke sogar tödlich. Weltweit sind Schlaganfälle laut WHO die zweithäufigste Todesursache; übertroffen werden sie nur von Herzkrankheiten ...

8/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 8/2018

Kennen Sie schon …

31/2020

Spektrum - Die Woche – 31/2020

Neue Tests, um Sars-CoV-2 zu diagnostizieren, sollen Normalität ermöglichen. Außerdem in dieser Ausgabe: wie südafrikanische Züchter Löwen hungern lassen.

30/2020

Spektrum - Die Woche – 30/2020

Lesen Sie in dieser Ausgabe, wie die Vereinigten Arabischen Emirate den Mars erreichen wollen. Außerdem: Elternzeit für Milchkühe und Base-Editing, ein neues Werkzeug der Gentechnik.

29/2020

Spektrum - Die Woche – 29/2020

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Intelligenz, wie Covid-19 das Gehirn beeinträchtigen kann und wie es um die tiefe Geothermie steht.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Boers, A. M. et al.: Automated Cerebral Infarct Volume Measurement in Follow-up Noncontrast CT Scans of Patients with Acute Ischemic Stroke. In: American Journal of Neuroradiology 34, S. 1522–1527, 2013

Boers, A. M. et al.: Quantitative Collateral Grading on CT Angiography in Patients with Acute Ischemic Stroke. In: Cardoso, M. J. et al. (Hg.): Molecular Imaging, Reconstruction and Analysis of Moving Body Organs, and Stroke Imaging and Treatment. Springer International, Cham 2017, S. 176–184

Elijovich, L. et al.: CTA Collateral Score Predicts Infarct Volume and Clinical Outcome after Endovascular Therapy for Acute Ischemic Stroke: A Retrospective Chart Review. In: Journal of Neurointerventional Surgery 8, S. 559–562, 2016

Lantigua, H. et al.: Subarachnoid Hemorrhage: Who Dies, and why?. In: Critical Care 19, 309, 2015