Direkt zum Inhalt

Robotik: Schnell über den Sand - dank gebogener Füße

Auf lockeren, sandigen Böden zu laufen, fällt Robotern bislang schwer. Jetzt haben Forscher um Daniel Goldman vom Georgia Institute of Technology (USA) ein Modell konstruiert, das sich rasch durch solches Gelände bewegt. Dem Plastikkameraden nützen dabei seine speziell geformten Füße, die wie ein c aussehen.

Die Forscher entwickelten ein mathematisches Modell, mit dem sich vorhersagen lässt, welche Kräfte auf die Extremitäten einer Laufmaschine wirken, die über Sand, Schotter oder ähnliche Untergründe marschiert. Unter anderem hängen diese Kräfte davon ab ...

Juni 2013

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft Juni 2013

Kennen Sie schon …

200 Jahre Fahrrad

Spektrum Kompakt – 200 Jahre Fahrrad

1817 begann eine Erfolgsgeschichte auf zwei Rädern: Karl Drais stellte seine Laufmaschine vor und eröffnete damit vielen Menschen eine ganz neue Möglichkeit der Fortbewegung, die für uns heute selbstverständlich geworden ist. Dabei ist die Entwicklung des Fahrrads noch lange nicht zu Ende.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle
Goldman, D. I. et al.: A Terradynamics of Legged Locomotion on Granular Media. In: Science 339, S. 1408 – 1412, 2013