Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten von Gehirn&Geist frei zugänglich.

Schule : "Inklusion ist ein Menschenrecht"

Welche Vor- und Nachteile bietet der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf? Ein Gespräch mit dem Bildungswissenschaftler Markus Gebhardt.
Markus Gebhardt q

Markus Gebhardt ist Sonderpädagoge sowie habilitierter Erziehungs-wissenschaftler. Er forscht am Lehrstuhl für empirische Bildungsforschung der Technischen Universität München zum Thema Inklusion und Schulleistungen.

Herr Dr. Gebhardt, ist Inklusion für Kinder und Jugendliche mit schweren Behinderungen überhaupt sinnvoll?

Inklusion ist ein Menschenrecht. Laut der 2006 verabschiedeten Konvention der Vereinten Nationen soll jeder die Möglichkeit auf Teilhabe haben, auch jene mit schwersten Behinderungen. Man sollte die Frage daher eher anders stellen: Hat sich das Förderschulsystem, das bereits komplett ausgebaut ist, bewährt?

Und – hat es das?

Laut internationalen Befunden ist es nicht lohnenswert, den bisherigen Weg weiterzugehen. Es scheint nicht sinnvoll, Kinder und Jugendliche nach ihren Förderschwerpunkten wie etwa Lernen oder Sprechen zu separieren und nur mit jenen, die ähnliche Probleme haben, zu unterrichten …

7/2016

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 7/2016

Kennen Sie schon …

12/2018

Gehirn&Geist – 12/2018

In dieser Ausgabe beschäftigt sich Gehirn&Geist mit dem Thema Bildung. Außerdem im Heft: Filterblasen, Autismus und Dark Tourism.

Dossier 3/2018

Gehirn&Geist – Dossier 3/2018: Das Geheimnis des Denkens

Embodiment: Bewusstsein aus dem Herzen • Vergessen: Unterschätzte Leistung des Gehirns • Tastsinn: Die Macht der Berührung Langtext:

Epigenetik - Prägende Eindrücke im Erbgut

Spektrum Kompakt – Epigenetik - Prägende Eindrücke im Erbgut

Das Genom ist weit mehr als ein Vier-Buchstaben-Kode - Moleküle, die an der DNA-Doppelhelix anhaften, geben der Zelle wichtigen Kontext zu den Genen. Bei vielen Erkrankungen spielen diese epigenetischen Tags womöglich eine größere Rolle als bisher angenommen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Publikationen

Bear, G. G. et al.: Self-concept of Students with Learning Disabilities: A Meta-analysis. In: School Psychology Review 31, S. 405, 2002

Gebhardt, M.: Gemeinsamer Unterricht von Schülerinnen und Schülern mit und ohne sonderpädagogischen Förderbedarf. Ein empirischer Überblick. In: E. Kiel (Hrsg.): Inklusion im Sekundarbereich, S. 39-52, Kohlhammer, Stuttgart 2015

Gebhardt, M. et al.: Die gegenwärtige Umsetzung des gemeinsamen Unterrichts in Deutschland. In: Heilpädagogische Forschung 40,22-31, 2014

Kocaj, A. et al.: Der Zusammenhang zwischen Beschulungsart, Klassenkomposition und schulischen Kompetenzen von Kindern mit sonderpädagogischem Förderbedarf. In: P. Kuhlet al. (Hrsg.): Inklusion von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Schulleistungserhebungen, S. 335–370, Springer VS, Wiesbaden 2015

Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland: Sonderpädagogische Förderung in Schulen 2005 bis 2014. In: Statistische Veröffentlichungen der Kultusministerkonferenz 210, Berlin 2016