Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Beruf: Was bringt das Homeoffice? Die sechs wichtigsten Erkenntnisse

Viele Angestellte würden gern regelmäßig zu Hause arbeiten. Vorgesetzte, aber auch Kollegen sind jedoch oft skeptisch. Aktuelle Studien zeigen, wann alle von einer Homeoffice-Regelung profitieren.
Eine Frau arbeitet im HomeofficeLaden...

»Arbeiten im Homeoffice macht unglücklich!« So oder ähnlich lauteten im September 2019 die Schlagzeilen in vielen Tageszeitungen. Auslöser war das aktuelle Ergebnis einer Befragung der AOK-Krankenkasse: Ihr zufolge sind Beschäftigte, die zu Hause arbeiten, erschöpfter, nervöser und reizbarer. Sie leiden stärker an Selbstzweifeln und empfinden häufiger Wut und Ärger – verglichen mit Angestellten, die ausschließlich in der Firma sitzen. Der Grund: Am heimischen Schreibtisch falle es schwerer, Privatleben und Beruf zu trennen; dies belaste die Psyche. Dennoch nimmt die Zahl derer, die zumindest teilweise zu Hause arbeiten, in Deutschland langsam, aber stetig zu. Die SPD will mittelfristig sogar ein Recht auf Homeoffice im Gesetz verankern.

Auch Stefanie* möchte künftig nachmittags von zu Hause aus arbeiten. Der Chef der 37-jährigen Werbefachfrau beruft sich jedoch auf die Presseberichte, um ihr die Bitte abzuschlagen: »Lesen Sie das mal. Damit tue ich Ihnen gar keinen Gefallen!« Insgeheim befürchtet er außerdem, seine Mitarbeiterin würde zu Hause weniger leisten und die Stimmung im Team könnte leiden …

* Namen und Fallgeschichte anonymisiert

1/2020

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 1/2020

Kennen Sie schon …

(Un)gleichberechtigt – Frauen zwischen Klischees und Karriere

Spektrum Kompakt – (Un)gleichberechtigt – Frauen zwischen Klischees und Karriere

Vorurteile, (oft subtile) Unterdrückung, Sexismus und sexuelle Gewalt stehen einer wahren Gleichstellung der Geschlechter immer noch im Weg.

3/2018 (August/September)

Spektrum Psychologie – 3/2018 (August/September)

Wer einen guten Draht zum Partner, zur Familie und zu Freunden hat, lebt zahlreichen Untersuchungen zufolge nicht nur glücklicher, sondern auch gesünder und länger. Wie andere Menschen uns stark machen.

8/2018

Gehirn&Geist – 8/2018

In dieser Ausgabe befasst sich Gehirn&Geist mit der emotionalen Kompetenz. Außerdem: Diagnose per Algorithmus, Einsamkeit und "Wie registriert das Gehirn die die Abwesenheit von etwas?"

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quellen

Arntz, M. et al.: Working from home. Heterogeneous effects on hours worked and wages. SSRN Electronic Journal 10.2139/ssrn.3383408, 2019

Bloom, N. et al.: Does working from home work? Evidence from a Chinese experiment. The Quartely Journal of Economics 130, 2015

Eurofound and the International Labour Office: Working anytime, anywhere: The effects on the world of work. Publications Office of the European Union, Luxembourg, and the International Labour Office, Geneva, 2017

Grunau, P. et al.: Mobile Arbeitsformen aus Sicht von Betrieben und Beschäftigten: Homeoffice bietet Vorteile, hat aber auch Tücken. ZEW-Expertise/IAB-Kurzbericht 2019

Van der Lippe, T., Lippényi, Z.: Beyond formal access: Organizational context, working from home, and work-family conflict of men and women in European workplaces. Social Indicators Research, 2018

AOK Bundesverband: Arbeiten im Homeoffice: Höhere Arbeitszufriedenheit, aber stärkere psychische Belastungen. Pressemitteilung des Wissenschaftlichen Instituts vom 17.9.2019