Direkt zum Inhalt

Freistetters Formelwelt: Segensreicher Betazerfall

Ob morgen die Sonne scheint, sagt einem – vielleicht – der Wetterdienst. Aber warum scheint sie überhaupt? Um das zu verstehen, braucht man eine besondere Art von Formeln.
Florian FreistetterLaden...

Manche Formeln sehen aus wie Mathematik, sind aber genau genommen keine. Zum Beispiel handelt dieser Ausdruck nicht von Zahlen, sondern von den Bausteinen eines Atomkerns:

\( ^1_1 p \rightarrow\ ^1_0n + e^+ + \nu_e \)

Hier dargestellt ist der Beta-plus-Zerfall. Ein Proton wandelt sich in ein Neutron um, wobei gleichzeitig ein Positron und ein Elektron-Neutrino entstehen. Ausdrücke dieser Art findet man überall in der Atom-, Kern- und Teilchenphysik. In gewissem Sinn beschreiben sie das, was die Alchemisten des Mittelalters vergeblich zu bewerkstelligen versuchten: die Umwandlung von Elementen ...

Kennen Sie schon …

3/2021

Spektrum der Wissenschaft – 3/2021

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft den Themen Krieg im Orbit und autonome Waffensysteme. Außerdem im Heft: Covid-19 und Immunabwehr, mit Überlichtgeschwindigkeit durch die Wand sowie Algorithmen: die psychologischen Tricks digitaler Manipulation.

Der Atomkern

Spektrum Kompakt – Der Atomkern

Protonen, Neutronen, Quarks, Gluonen - allein die Bausteine zu kennen, reicht nicht. Denn viele rätselhafte Phänomene zeigen, dass Atomkerne mehr sind als die Summe ihrer Komponenten.

Spezial Physik - Mathematik - Technik 4/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Physik - Mathematik - Technik 4/2019: Extreme Materialien

Wie Quantentricks und Nanotechnik unsere Welt radikal verändern - Topologische Isolatoren: Revolution für die Halbleiterindustrie • Nanostrukturen: Die neue Vielfalt ultradünner Schichten • Bizarre Atome: Physiker bauen Kerne und Teilchen nach Maß

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!