Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astroszene: "Sehenswertes an der Sonnenbahn" in der Schlosskirche Altlandsberg

Zum Motto des deutschlandweiten "Astronomietags" am 25. März 2017 luden Schüler und Lehrer des Einstein-Gymnasiums ­Neuenhagen in die Schlosskirche nach Altlandsberg. Perfektes Wetter, spannende Vorträge und ein Rahmenprogramm für Jung und Alt lockten mehr als 200 Besucher an.
Die ersten Gäste zum Tag der Astronomie warten an den Ständen vor der Schlosskirche in Altlandsberg.

Der deutschlandweite "Astronomietag" ist ein jährliches Ereignis, dass von der Vereinigung der Sternfreunde e. V. (VdS) initiiert wird, dieses Jahr unter dem Motto "Sehenswertes an der Sonnenbahn". Unterschiedlichste Einrichtungen wie unter anderem Sternwarten und Planetarien bieten dabei traditionell besondere Programme an. Auch das Einstein-Gymnasium Neuenhagen (EGN) beteiligte sich. Astronomie in der Kirche – dieses Konzept wurde schon im letzten Jahr erfolgreich umgesetzt. Die Schlosskirche Altlandsberg ist dafür der ideale Veranstaltungsort. Ein Nachmittag mit spannenden wissenschaftlichen Vorträgen stellt aber auch hier eine Rarität dar. Deshalb ließen sich am 25. März wieder viele Interessenten dieses besondere Programm nicht entgehen.

Schon vor Beginn der Veranstaltung herrschte dichtes Gedränge an den Ständen, die von Schülern und Lehrern des EGN aufgebaut wurden. Viele genossen den Blick durch verschiedene Teleskope auf die Sonne. Heiß begehrt waren Kaffee und Kuchen, die vielen Informationsmaterialien und die Tombola-Lose. Durch Spenden verschiedener Firmen war abgesichert, dass jedes Los gewinnt. Inbesondere die drei Hauptpreise – drei komplette Teleskope – lockten viele Besucher ...

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!