Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Sexualität: Ein ganz normales Bedürfnis

Auch Menschen mit einer Behinderung haben sexuelle Bedürfnisse. Sexualbegleiter und Sexualassistenten helfen ihnen, diese auszuleben – trotz aller Kritik.
Nina de Vries arbeitet seit über 20 Jahren als ­Sexualassistentin. Ihre Arbeitsausrüstung hat sie bei ihren Terminen immer dabei.Laden...

In einer roten Kosmetiktasche mit weißen Punkten liegt Nina de Vries’ Arbeitsausrüstung: Body­lotion und Desinfektionsmittel, ein Feuerzeug und Räucherpapiere – gegen den unangenehmen Geruch so mancher Pflegeeinrichtung – und ein Wecker, um die Zeit im Blick zu behalten. Außerdem eine CD mit entspannender Musik. "Die Wäsche muss frisch sein, das Zimmer geheizt. Außerdem brauche ich eine Rolle Küchenpapier, um meine Hände abzuwischen", erklärt sie.

Nina de Vries sitzt in ihrer farbenfrohen Wohnküche in Potsdam. Grüne Teekanne, blauer Tisch, rote Vorhänge. Sie dagegen trägt Schwarz. Ihre Lippen sind akkurat geschminkt. Die 56-Jährige spricht engagiert und mit einem hörbaren niederländischen Akzent. In einer ihrer seltenen Redepausen steckt sie sich eine lange, dünne Zigarette an. Dann sagt sie: "Mein Angebot beinhaltet keinen Oralsex und keinen Geschlechtsverkehr. Ich biete Kuscheln, Berühren, Streicheln und In-den-Arm-Nehmen für schwerstmehrfach behinderte Menschen an."

Damit möchte Nina de Vries mithelfen, ein Grundrecht des Menschen zu erfüllen: das Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit, und zwar in sexueller Hinsicht. Denn Menschen mit einer Behinderung verspüren grundsätzlich die gleichen sexuellen Bedürfnisse wie andere Menschen. Und sie haben prinzipiell ­dasselbe Recht darauf, diese auszuleben. Doch das fällt vielen schwer – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Körperlich behinderte Menschen wissen häufig, was sie möchten, benötigen dafür aber Hilfe, weil es ihnen zum Beispiel nicht möglich ist, sich selbst zu befriedigen. Hier können Sexualassistenten helfen ...

6/2018

Dieser Artikel ist enthalten in Gehirn&Geist 6/2018

Kennen Sie schon …

Dossier 3/2019

Gehirn&Geist – Dossier 3/2019: Mit viel Gefühl

Psychologen erforschen, wie wir zu einem erfüllten Leben finden - Lust und Liebe: Was passiert auf dem Weg zum Höhepunkt? • Sei mutig! So überwinden Sie die Angst vor dem Risiko • Gemeinschaft: Emotionen verstehen, Verbundenheit aufbauen

26/2019

Spektrum - Die Woche – 26/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Hitze, Erdbeben und der Ernährung.

Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2019

Spektrum der Wissenschaft – Spezial Archäologie - Geschichte - Kultur 2/2019: Medizin im Mittelalter

Medizin im Mittelalter • Hildegard von Bingen: Missverstandene Ikone der Klostermedizin • Die Pest: Die überraschenden Folgen der Seuche • Geschlechtsverkehr als Heilmittel

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Filmtipp und Quellen

Filmtipp

(K)ein besonderes Bedürfnis. Farbfilm Verleih, DVD, Deutschland, Italien 2013

Ein Dokumentarfilm des italienischen Regisseurs Carlo Zoratti über den Autisten Enea und dessen Suche nach der Liebe

Quellen

Ortland, B.: Sexuelle Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung. Grundlagen und Konzepte für die Eingliederungshilfe. Kohlhammer, Stuttgart 2016

Rossmann, P. et al.: Sexualbegleitung für Menschen mit Behinderung – Evaluation aus der Sicht von KundInnen, ihren Bezugspersonen und von MitarbeiterInnen der Behindertenhilfe. Poster auf der Tagung der Arbeitsgruppe Empirische Sonderpädagogische Forschung (AESF), 2014

Walter, J. (Hg.): Sexualbegleitung und Sexualassistenz bei Menschen mit Behinderungen. Universitätsverlag Winter, Heidelberg, 2. Auflage 2008