Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Welt der Wissenschaft: Interview: Roelin-Preis für ein Multitalent

Sibylle Anderl ist Astrophysikerin, Philosophin, Wissenschaftsjournalistin und Künstlerin. Die F.A.Z.-Redakteurin erhielt nun den Roelin-Preis für Wissenschafts­publizistik. »Sterne und Weltraum« stellt die vielseitige Persönlichkeit vor.
Dr. Sibylle AnderlLaden...

Sterne und Weltraum: Frau Anderl, wie sind Sie zur Astronomie gekommen?

Anderl: Das ist bei mir eine relativ untypische Geschichte, denn ich kam erst sehr spät zur Astronomie. Als Kind lag mir das Thema nicht unbedingt nah. Weder in meiner Familie, noch in meinem Freundeskreis gab es Bezüge zur Astronomie. Erschwerend kam hinzu, dass ich in Norddeutschland aufgewachsen bin und da der Himmel sehr oft bewölkt war.

Schon in der Grundschule hatte ich großes Interesse an der Mathematik, die mir viel Spaß bereitete. Über die Mathematik kam ich zur Physik, weil die Gleichungen auf die Natur angewendet werden. So fasste ich den Entschluss, Physik zu studieren. Während des Studiums entdeckte ich, dass die Astronomie das spannendste Teilgebiet ist, allein deshalb, weil es so vielfältig ist. Das hat mich fasziniert …

Oktober 2019

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Oktober 2019

Kennen Sie schon …

November 2019

Spektrum der Wissenschaft – November 2019

In dieser Ausgabe begibt sich Spektrum der Wissenschaft auf die Spur von gigantischen Teilchenschleudern. Außerdem im Heft: Bier, Neue Stoffe für die Nanotechnologie und Denguefieber.

41/2019

Spektrum - Die Woche – 41/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns den Nobelpreisen, Otto Lilienthal und der KI.

39/2019

Spektrum - Die Woche – 39/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Quantencomputer, Wäldern und veganen Burgern.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!