Direkt zum Inhalt
Login erforderlich
Dieser Artikel ist Abonnenten mit Zugriffsrechten für diese Ausgabe frei zugänglich.

Astronomie und Praxis: Astroszene: SPEKTRUM – eine Online-Zeitschrift der Fachgruppe Spektroskopie

Seit rund 25 Jahren veröffentlicht die Fachgruppe Spektroskopie der bundesdeutschen Vereinigung der Sternfreunde e. V. (VdS) die Zeitschrift SPEKTRUM. Sie wendet sich sowohl an Amateur- als auch an professionelle Astronomen, die sich mit Spektroskopie befassen.
In der internationalen Astronomieszene gibt es nur wenige Fachzeitschriften, die wissenschaftliche Arbeiten und Ergebnisse sowohl von Amateur- als auch von professionellen Astronomen veröffentlichen. Eine davon ist SPEKTRUM, das Mitteilungsblatt der Fachgruppe Spektroskopie der Vereinigung der Sternfreunde e. V. (VdS). Warum aber sind solche Journale so selten? Einer der Gründe dafür ist, dass sich die Arbeitsfelder von Amateurbeobachtern und professionellen Astronomen nur selten überlappen. Zudem können Amateure nur in wenigen Bereichen bedeutende wissenschaftliche Beiträge liefern. Einer davon ist die Spektroskopie. Dies mag zunächst überraschen, aber nur mit spektroskopischen Verfahren lassen sich wissenschaftliche Erkenntnisse in der Astronomie gewinnen. Ohne spektroskopische Messungen wüssten wir weder, wie unsere Sonne ihre Energie erzeugt, noch wäre uns die kosmologische Struktur des Universums bekannt. Somit wäre ein tiefergehendes Verständnis unserer Welt unmöglich.
Juli 2016

Dieser Artikel ist enthalten in Sterne und Weltraum Juli 2016

Kennen Sie schon …

Oktober 2018

Spektrum der Wissenschaft – Oktober 2018

In dieser Ausgabe widmet sich Spektrum der Wissenschaft den Zufallsmatrizen. Außerdem im Heft: Klimawandel, Streitgespräch zum Verhältnis von Glaube und Religion und Eizellen aus Hautzellen.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!