Direkt zum Inhalt

Medizin: Spenderneurone in Parkinsonpatienten bleiben dauerhaft intakt

Seit einigen Jahren behandeln Mediziner die Parkinsonkrankheit, indem sie den Patienten fötale Nervenzellen ins Gehirn einpflanzen, die abgestorbene Neurone ersetzen sollen. Diese Therapie hat offenbar einen langfristigen Nutzen: Noch 14 Jahre nach der Transplantation scheinen die fremden Zellen ihren Dienst zu verrichten und zeigen keine Degenerationserscheinungen, wie Ole Isacson von der Harvard University und seine Kollegen berichten.

Die Forscher untersuchten Hirngewebe von fünf Parkinsonpatienten, die 4 bis 14 Jahre nach der Transplantation verstorben waren. Während die körpereigenen Zellen die parkinsontypischen Krankheitszeichen aufwiesen, wirkten die Fremdneurone gesund und funktionell intakt.

Parkinson entsteht, wenn im Mittelhirn Nervenzellen absterben, die den Neurotransmitter Dopamin ausschütten, so dass es zu einem Mangel an diesem Botenstoff kommt. Die eingebrachten fremden Neurone sollen neues Dopamin produzieren und dadurch den Verlust wettmachen. In vielen Fällen führt die Zelltransplantation zu einem deutlichen Rückgang der Krankheitssymptome – mitunter so stark, dass die Patienten auf Medikamente verzichten können.

Den Königsweg zur Parkinsonbehandlung bietet die Therapie allerdings bislang nicht. Bei allen fünf untersuchten Patienten wurden die eingepflanzten Zellen aus den Hirnen von Föten gewonnen. Das ist erstens sehr aufwändig und zweitens ethisch hoch umstritten. Mediziner hoffen, in absehbarer Zeit auf künstlich erzeugte Stammzellen umsteigen können.

August 2014

Dieser Artikel ist enthalten in Spektrum der Wissenschaft August 2014

Kennen Sie schon …

Botenstoffe - chemische Signale im Körper

Spektrum Kompakt – Botenstoffe - chemische Signale im Körper

Hunger, Freude, Lust und Angst - Hormone und Neurotransmitter bestimmen was wir fühlen und wie wir handeln.

Highlights 1/2019

Spektrum der Wissenschaft – Highlights 1/2019: Neue Fronten der Hirnforschung

Orientierung: Unsere inneren Landkarten • Plastizität: Lernen leicht gemacht, selbst im Schlaf • Darmflora: Ihr Einfluss auf das Gehirn

06/2019

Spektrum - Die Woche – 06/2019

In dieser Ausgabe widmen wir uns der Landwirtschaft, Supernovae und Querschnittlähmung.

Lesermeinung

Beitrag schreiben

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zu unseren Artikeln und wünschen Ihnen viel Spaß beim Gedankenaustausch auf unseren Seiten! Bitte beachten Sie dabei unsere Kommentarrichtlinien.

Tragen Sie bitte nur Relevantes zum Thema des jeweiligen Artikels vor, und wahren Sie einen respektvollen Umgangston. Die Redaktion behält sich vor, Leserzuschriften nicht zu veröffentlichen und Ihre Kommentare redaktionell zu bearbeiten. Die Leserzuschriften können daher leider nicht immer sofort veröffentlicht werden. Bitte geben Sie einen Namen an und Ihren Zuschriften stets eine aussagekräftige Überschrift, damit bei Onlinediskussionen andere Teilnehmer sich leichter auf Ihre Beiträge beziehen können. Ausgewählte Lesermeinungen können ohne separate Rücksprache auch in unseren gedruckten und digitalen Magazinen veröffentlicht werden. Vielen Dank!

  • Quelle

Hallett, P. J. et al.: Long-Term Health of Dopaminergic Neuron Transplants in Parkinson’s Disease Patients. In: Cell Reports 7, S. 1755 - 1761, 2014